Das neue auf ARM-basierte Pengwyn-Board zur schnellen und einfachen Entwicklung von Anwendungen, die auf Linux- oder Windows Embedded-Betriebssystemen laufen.

Das neue auf ARM-basierte Pengwyn-Board zur schnellen und einfachen Entwicklung von Anwendungen, die auf Linux- oder Windows Embedded-Betriebssystemen laufen.Silica

Silica, ein Unternehmen von Avnet, erweitert sein Angebot an Mikrocontroller-Entwicklungstools mit dem neuen auf ARM-basierten Pengwyn-Board für industrielle Anwendungen. Entwickelt im Rahmen des Core ‘n More-Programms von Silica, ist Pengwyn ein kostengünstiger Single-Board-Computer mit dem ARM Cortex-A8 Prozessor AM3354 von Texas Instruments. Industriekunden bietet das Board eine leistungsstarke offene Umgebung zur schnellen und einfachen Entwicklung von Anwendungen, die auf Linux- oder Windows Embedded-Betriebssystemen laufen.

Die Merkmale des Boards sind auf Industriedesigns zugeschnitten. Der Mikrocontroller basiert auf der ARM-Cortex A8-Technologie: 256 MByte mit schnellem DDR3-RAM, 1 Gigabit NAND Flash und 32 MByte SPI Flash-Memory für die Kommunikation mit Peripheriegeräten. On-Board-Ports für USB-Host- und USB Device-Funktionen und generische Erweiterungsmodule sind vorhanden. Zudem verfügt das Board über einen RJ-45 Ethernet-Port und bietet über einen Steckverbinder eine optionale Gigabit Ethernet-Schnittstelle. Der SDIO/MMC-Port kann für optionale Wi-Fi- oder Bluetooth-Module verwendet werden.

Pengwyn-Erweiterungs-Boards vereinfachen das Design durch Plug-and-Play-Features, zusammen mit Steckern für I2C-, SPI- und USB-Schnittstellen. Im On-Board-Flash-Speicher sind die passende Software und betriebsbereite Anwendungen integriert. Kernel-Module stehen beim Booten automatisch zur Verfügung. Weiterhin können Demo-Anwendungen problemlos aus dem Silica-Software-Archiv hochgeladen werden. Zusätzlich vereinfacht, wird die Entwicklung durch eine angepasste Stromversorgung, die speziell für industrielle Anwendungen ausgelegt ist, in denen selten ein Tiefschlafmodus benötigt wird.