Die Leica DMC2900 lässt sich mit jedem Notebook verwenden.

Die Leica DMC2900 lässt sich mit jedem Notebook verwenden.Leica

Beide Kameras verfügen über einen speziell für die jeweilige Anwendung ausgelegten Sensor, der bis zu 30 Live-Bilder pro Sekunde ermöglicht, sowie eine USB-3.0-Schnittstelle zur schnellen Datenübertragung. Die für die Bilderfassung zuständige Software Leica Application Suite (LAS) und die Fluoreszenz-Variante LAS Advanced Fluorescence (LAS AF) unterstützen bei der Bildanalyse und -dokumentation.

Die Leica DFC3000 G ist eine monochrome Mikroskopkamera mit USB-3.0-Schnittstelle für Standard-Fluoreszenzanwendungen. Ihre passive Kühlungsarchitektur und korreliertes Doppel-Auslesen der Pixel sorgen für klare, rauscharme Fluoreszenzsignale. Mit ihrem CMOS-Sensor mit 3,1 Megapixeln Auflösung ist die DMC2900 eine Mikroskopkamera für Standard-Hellfeldanwendungen in Forschung, Industrie und den Biowissenschaften. Routineaufgaben in diesen Bereichen erfordern häufig das schnelle Erfassen, Dokumentieren und Analysieren von Mikrostrukturen in Farbe. Zudem kann der Prozessor zum Beispiel mehrere Bilder in Mosaiken oder Z-Stapeln mühelos erfassen. Der CIE-Lab-Farbrechner verarbeitet Bilder in Echtzeit mit einer stabilen Live-Bild-Geschwindigkeit.