Mit seinen Vertikalöfen wie dem Vertical-Pro erfüllt Lükon die Anforderungen an eine Produktprozessierung und -handhabung unter Reinraumbedingungen bei minimaler Stellfläche.

Mit seinen Vertikalöfen wie dem Vertical-Pro erfüllt Lükon die Anforderungen an eine Produktprozessierung und -handhabung unter Reinraumbedingungen bei minimaler Stellfläche.Lükon

Die Wärmeprozessanlagen sind besonders für den Einsatz bei großen Stückzahlen und bei Prozesszeiten > (ca.) 20 min geeignet. Der Standard-Temperaturbereich beträgt 50 bis 200°C (Sonderlösungen auf Anfrage). Der Basisofen lässt sich modular mit vier bis 14 Zonen exakt den Erfordernissen an Prozessparameter (Zeit und Temperatur) und an die gewünschte Leistung (Taktzeit der Leiterplatten) anpassen. Bei einer Grundfläche von 3,2 m x 2,6 m und einer Höhe von 2,8 m bringt der Vertikalofen in der Plus-Konfiguration mit jeweils acht Heizzonen 3 t auf die Waage. Mit Taktraten von 72 s respektive 144 s lassen sich Beladungsvarianten geometrisch unterschiedlicher Module mit bis zu 2 kg realisieren. Im Anschluss daran folgt der 180 min dauernde Aushärteprozess bei 125 °C (±5). Zwei Scara-Roboter nehmen die Be- und Entladung des Ofens vor. Eine Kühlzone am Ausgang stellt die Einhaltung der Norm EN-ISO-13732 sicher: Die Module verlassen den Ofen mit einer Temperatur von unter 51 °C. Diesen enormen Teiledurchsatz bewältigt der Ofen mit einer Heizleistung von etwa 79 kW. Im Lieferumfang ist auch die komplette Soft- und Hardware-Steuerung inklusive MES-Anbindung enthalten.

Thermisch härtende Lacke (also nicht UV- härtende Lacke) werden oft vermieden, da die langen Trocknungszeiten bei hoher Stückzahl den Einsatz großer und sehr langer Horizontalöfen erfordern. Eine einfache Kalkulation für eine bestückte Leiterplatte mit 250 mm Länge und 50 mm Abstand zwischen je 2 Platinen ergibt bei einer Taktzeit von 1 LP/min und einer Gesamtprozesszeit (Aufwärmen, Halten und Abkühlen) von 40 min bereits 40 LP im Prozess bzw. 40×300 = 12 m Heizstrecke. Selbst bei zweispuriger Beschickung benötigt ein Horizontalofen noch immer 6 m Tunnellänge (zzgl. Ein- und Auslauf). In einem Lükon-Vertikalofen kann diese Leistung in einer Anlage mit ca. 2,2 m Länge (in der Linie) und ca. 1,3 m Tiefe erzielt werden.

SMT Hybrid Packaging 2014: Halle 6, Stand 423