Der synchrone Abwärtsregler ISL8002B mit Ausgangs-Tracking und Sequenzierung für FPGAs und Mikroprozessoren.

Der synchrone Abwärtsregler ISL8002B mit Ausgangs-Tracking und Sequenzierung für FPGAs und Mikroprozessoren.Intersil

Zu den neuen Funktionen des synchronen Buck-/Abwärts-Schaltreglers ISL8002B zählen zum Beispiel das Tracking des Ausgangs und die Ablaufsteuerung (Sequenzierung) von FPGAs und MPUs, die ein richtiges Hoch- und Herunterfahren empfindlicher Versorgungsschienen gewährleistet. Ausgangsschienen sind konfigurierbar für zufällige, ratiometrische oder sequenzielle Einstellungen, um sicherzustellen, dass die internen ESD-Dioden der FPGAs oder MPUs nicht vorgespannt (biased) sind oder bei ansteigenden beziehungsweise abfallenden Ausgängen überlastet werden. Die Unterspannungsabschaltung des Reglers und weitere Schutz-/Stabilisierungsfunktionen (Überspannung, Überstrom, Unterspannung, negativer Strom, Übertemperatur und Kurzschluss) schützen das System vor Schäden, wenn unerwünschte elektrische Störungen auftreten. Und der einzigartige Schutz vor negativen Strömen verhindert Schaltversagen.

Durch integrierte High-Side-PMOS- und Low-Side-NMOS-MOSFETs mit niedrigem RDS(ON) erübrigt der Regler einen Bootstrap-Kondensator und eine Diode. Sein hoher Wirkungsgrad erlaubt den Einsatz kleiner Induktivitäten, was den Platzbedarf der Leiterplatte weiter verringert. Mit 2 mm × 2 mm ist die Gehäusegröße des Reglers sehr kompakt.