Bei der Vertragsunterzeichnung: Shinji Tsuda (links), President & Representative Director von Hokuriku und Axel Tripkewitz (rechts), Managing Director von Fujitsu Electronics Europe.

Bei der Vertragsunterzeichnung: Shinji Tsuda (links), President & Representative Director von Hokuriku und Axel Tripkewitz (rechts), Managing Director von Fujitsu Electronics Europe. Fujitsu Electronics Europe

Hokuriku entwickelt und fertigt elektronische Komponenten: Dazu zählen Widerstände, Sensoren, Module, gedruckte Leiterplatten, piezoelektrische Tongeber, taktile Schalter, ESD-Schutz oder Trimmpotentiometer, die nun FEEU als Teil seines Portfolios anbietet. „Unsere Kunden können nun auf zusätzliche Standardkomponenten zurückgreifen; zum Beispiel auf Chip-Sicherungen für den High-Power-Bereich sowie verschiedene feste und veränderliche Widerstandstypen,“erklärt Dr. Klaus-Peter Dyck, Senior Manager Marketing & Application bei FEEU.

Hokuriku entwickelt außerdem Komponenten für IoT-Anwendungen und Wearables, etwa Sensoren für Parameter wie Beschleunigung, Feuchtigkeit, Krafteinwirkung oder Luftdruck. Der Hokuriku Rotary Electret Generator wandelt Bewegungsenergie in elektrische Energie und ermöglicht so den Bau batterieloser Low-Power-Anwendungen. Produkte dieser Art stellen eine Ergänzung zum vorhandenen Low-Power-Portfolio von FEEU dar, das bereits Lösungen wie Ferroelectric-Random-Access-Memory (FRAM), Low-Power-MCUs und Low-Power-RTCs umfasst.