15413.jpg

Fujitsu Microelectronics Europe (FME) zeigt auf der Embedded World 2008 Stand 314, Halle 12 , (Nürnberg, 26. bis 28. Februar) ein umfassendes Portfolio von Produkten und Lösungen für unterschiedlichste Anwendungsbereiche, wie Industrieelektronik, Automotive, Grafik, Netzwerk und ASSPs.

Automobilelektronik

Die FME Lösungen für FlexRay™ und AUTOSAR kommen während der Embedded World in verschiedenen Demos zum Einsatz. Ein interaktiver FlexRay Cockpit-Demonstrator befindet sich beim Eingang West und kombiniert mehrere normalerweise im Cockpit eines Fahrzeugs vorhandene Funktionen in einem einzigen FlexRay Netzwerk, das von einen Mikrocontroller der Serie MB91F465XA enthält. Die Besucher können mit dem Demonstrator „fahren“ und somit die Technologie in Aktion sehen.

FlexRay bietet auch ein Potenzial über zeitgesteuerte Anwendungen hinaus. Video-via-FlexRay und Navigation-via-FlexRay sind zwei weitere Möglichkeiten, die auf dem FME Stand gezeigt werden. In diesen Beispielen kommt der „Lime“ Grafik-Controller von Fujitsu in Verbindung mit einem FlexRay Starter Kit für den MB91F467D und einem eigenständigen FlexRay Communication Controller – dem FlexRay ASSP – MB88121B zum Einsatz.

Software sichtbar zu machen, kann eine gewisse Herausforderung darstellen, deshalb wurde der AUTOSAR Roadster entwickelt. Der Roadster zeigt die Fähigkeiten von Fujitsu als Systemlieferant für Automotive-Mikrocontroller und neueste Software – das AUTOSAR Paket. Dieser Demonstrator integriert den MB91F467BA und zeigt den Besuchern wie über die Konfiguration dieses Bauteil die Funktionalität des Fahrzeugs teilweise geändert werden kann.

Industrielle Mikrocontroller

Auf der Embedded World werden auch neue Erweiterungen der Mikrocontroller-Familie 16FX vorgestellt, wie die Serie MB96338U, die sowohl CAN, als auch USB Mini Host Funktionalität auf einem Chip enthält – erstmals für Fujitsu und das ADA-16FX Ethernet Extension Board. Diese Baugruppe ermöglicht den 16FX Bauteilen über eine externe Busschnittstelle eine Kommunikation über Ethernet.

Die erst vor kurzem vorgestellte Implementierung des CANopen Protokoll-Stacks von SYS TEC Electronic für die Fujitsu 16FX Familie wird anhand einer typischen Anwendung für die Industrieautomatisierung gezeigt. Der CANopen-Standard ermöglicht sowohl eine Datenübertragung, als auch eine Austauschbarkeit dieser Bauteile. Die Software erlaubt die Implementierung von CANopen-Bauteilen entsprechend der Spezifikationen CiA 301, CiA 302 und CiA 304.

In der Demo werden zwei Ein/Ausgabe-Module mit einem programmierbaren Logikcontroller (PLC) über den CAN-Bus verbunden. Dabei werden Prozessdaten von Temperatursensoren an den Master-Controller übertragen. Die Steuerungswerte werden dann von dem PLC auf analoge Module übertragen, wo die Daten verarbeitet werden.

Zudem findet eine Demo eines Mehrachsen-Controllers statt, der beispielsweise in der Robotik oder allgemeinen Automatisierungsanwendungen zum Einsatz kommt. Gesteuert wird diese Demo von einem Mikrocontroller der Serie MB91470/480. Die Besucher können die Bewegungen der Motoren über eine integrierte Schalttafel oder über das neue ADA-16FX-Ethernet Extension Board steuern, das über eine Ethernet-Verbindung angebunden ist.

Netzwerk & ASSPs

Das explosive Wachstum im Bereich der Video- und Datenanwendungen mit hoher Bandbreite bedeutet, dass die zuvor von klassischer Telefontechnologie dominierten Netze jetzt auf Standards wie Ethernet konvergieren. Für eine gewisse Zeit werden im Metro-Bereich jedoch alte und neue Technologien parallel vorhanden sein. FME hat Produkte entwickelt, die dies ermöglichen, und zeigt auf der Embedded World eine Online-Spieledemo auf der Basis von Sony PlayStations. Diese zeigt die MB87M2181 Ethernet-over-TDM und MB87M3550 WiMAX Bauteile in Aktion.

Grafik-Controller

Auf der Embedded World werden zudem mehrere Demos mit den FME Grafik-Controllern MB86R01 „Jade“ und MB 86277 „Mint“, sowohl in industriellen, als auch in Automotive-Anwendungen gezeigt.

Zwei Demos widmen sich dem vor kurzem vorgestellten MB86R01 „Jade“ SoC. Die erste nutzt die Embedded Wizard Software von Tara Systems, die eine Vereinfachung der Codegenerierung für die HMI-Entwicklung ermöglicht.

Die zweite Demo verdeutlicht die entscheidende Rolle des „Jade“ in der modernen Instrumentierung des futuristischen Sportwagens Artega GT. Das Fahrzeug verfügt über ein großes zentrales Zeigerinstrument, alle anderen Instrumente werden grafisch von „Jade“ auf einem LCD dargestellt. Dies erfordert einen Controller, der komplexe 3D-Grafik darstellen kann, eine typische Anwendung für „Jade“.

Dieses faszinierende Fahrzeug wird nicht nur auf dem Stand ausgestellt, sondern die Besucher können zudem die Armaturenbrett-Anwendung auf dem Grafik-Controller-Demonstrator etwas eingehender betrachten.

Der MB86277 „Mint“, der neuste Grafik-Controller von FME, kommt in einer POI-Anwendung (Point-of-Interest) mit einem XVGA-Display zum Einsatz, die speziell auf den industriellen Markt zugeschnitten ist.

Auf dem Stand stehen Mitarbeiter von Fujitsu aus Entwicklung, Marketing und Vertriebsunterstützung aus der ganzen Welt für Fragen zur Verfügung und erklären die Vorführungen.