Dreidimensionale Leiterbahnstrukturen, gedruckt mit der Aerosol-Jet-Anlage am FAPS.

Dreidimensionale Leiterbahnstrukturen, gedruckt mit der Aerosol-Jet-Anlage am FAPS.FAPS

Der Fokus liegt hierbei auf der direkten Herstellung der Prototypen durch Stereolithografie in Abgrenzung zu den indirekten Verfahren über Abform- und Folgeprozesse. Schwerpunkt bei der Leiterbahnherstellung ist die flexible und dreidimensionale Layoutgestaltung. Hierbei wird zum einen die Addimid-Technologie und zum anderen das Aerosol-Jet-Verfahren anhand von 3D-Prüfkorpern qualifiziert.

Für die Verarbeitung laseraktivierbarer Harze, die für die Adddimid-Technologie benötigt werden, sind entsprechende Prozesse zu entwickeln und mit der Verarbeitung konventioneller Standard-Harze zu vergleichen. Die Kontaktierung der Bauelemente wird mit verschiedenen Verbindungstechniken (Kondensationsloten, Laserloten, Leitkleben) unter Berücksichtigung thermischer und mechanischer Belastungen der SLA-Werkstoffe realisiert.

Das AiF-Projekt „3A-3D-MID“ wird von den Forschungsstellen FAPS und BLZ (Bayerisches Laserzentrum, Erlangen) bearbeitet und startete im März 2011 mit einer Laufzeit von 24 Monaten. Insgesamt 10 Unternehmen unterstutzen das Projekt im projektbegleitenden Ausschuss und unterstreichen damit das große Interesse der Industrie an der Themenstellung.