Um auch eine hohe Anzahl einfacher Stellantriebe ohne großen Programmieraufwand einzubinden, hat Kuhnke über die 3S-Bibliothek hinaus eigene Funktionsblöcke entwickelt. In Verbindung mit der Steuerungsplattform Ventura verlagert sich die Intelligenz in die Antriebscontroller, welche von der Motion Library angesteuert werden. Dies funktioniert in Echtzeit auch mit 40 Antrieben, theoretisch sind 80 möglich.


Da die Parametersätze für die Achsen nicht über die Bibliothek, sondern über die Importfunktion von CoDeSys eingebunden werden, kann man ohne großen Programmieraufwand und auf der Oberfläche von CoDeSys einen ganzen Verbund von Antrieben parametrieren, testen und verfahren. Für das Einbinden einer Achse sind folgende Schritte notwendig: Profibus-Master konfigurieren, Slaves auswählen, Achse konfigurieren und die Visualisierung erstellen. Danach kann die Verbindung hergestellt, das Programm übertragen und die Steuerung gestartet werden.


Die Steuerungsplattform Ventura stellt neben Standardschnittstellen auch CANopen, Profibus und Ethernet 10/100 Base-T für die Systemvernetzung zur Verfügung. (pe)


SPS/IPC/Drives 2005: Halle 7, Stand 530, Halle 9, Stand 306


 


612iee1005