Bemühungen um Wettbewerbsfähigkeit und Wachstum treiben Fusionen in der Halbleiterindustrie an.

Bemühungen um Wettbewerbsfähigkeit und Wachstum treiben Fusionen in der Halbleiterindustrie an. kantver

Die Industrieorganisation Semi (Semiconductor Equipment and Materials International) berichtet in ihren Marktinformationen für 2016 von über 60 angekündigten Fusionen und Übernahmen in der Halbleiterindustrie, von denen 49 auch bereits im laufenden Jahr umgesetzt wurden. Drei dieser Deals machen 2016 allein 75 % der Firmenzusammenschlüsse aus: Avago kaufte Broadcom für 37 Milliarden Dollar und wird damit Marktführer bei Halbleitern für Kabelnetz- und Drahtloskommunikation; Softbank übernahm ARM Holdings für 32 Milliarden Dollar und positionierte sich im Bereich IoT neu; Western Digital erwarb Sandisk für 19 Milliarden Dollar und verfügt damit über umfassende Angebote für Datenspeicherung und Support für Big-Data-Anwendungen.

Wettbewerbsfähigkeit hat ihren Preis

In 2015 lag der Wert der Zusammenschlüsse von Halbleiterunternehmen bei 60 Milliarden Dollar, während Semi für 2017 Übernahmeaktivitäten im Wert von 93 Milliarden Dollar erwartet. Die größte Transaktion in 2017 dürfte der Kauf von NXP Semiconductors durch Qualcomm mit 47 Milliarden Dollar Umfang darstellen, gefolgt vom Aufkauf von Linear Technology durch Analog Devices für 14,8 Milliarden Dollar. Neben dem Bestreben nach Wettbewerbsfähigkeit und der stark gestiegenen Kundennachfrage nach integrierten Systemen befeuern auch Chinas strategische Interessen am Aufbau einer eigenen Halbleiter-Wertschöpfungskette sowie niedrige Zinssätze Fusionen und Übernahmen in der Halbleiterindustrie.

Die hohen Verkaufspreise reflektieren die neue Kapitalisierung am Halbleitermarkt und bieten den neu gebildeten Unternehmen die Möglichkeit, sich von ihren Konkurrenten abzusetzen. Für viele Jahre haben Fusionen und Übernahmen eher im unteren Bereich der Wertschöpfungskette, also vor allem im Bereich der Equipment- und Materiallieferanten stattgefunden. Mit den Zusammenschlüssen von Chipherstellern, Foundries und Unternehmen ohne eigene Fertigung erwartet Semi einen steigenden Preisdruck und schwierigere Verhandlungspositionen für Zulieferer in der Halbleitersparte. Dies kann den Druck auf Equipment- und Materiallieferanten erhöhen, ihre Aktivitäten in benachbarte und zukünftige Märkte auszudehnen, um ein nachhaltiges Wachstum sicherzustellen.