Datenkommunikation? Ja. Die Zahl der elektronischen Systeme und damit die Zahl der elektronischen Steuergeräte wächst kontinuierlich. Die Herausforderung für die Automobilindustrie liegt folglich unter anderem darin, diese Datenmengen zu managen und dabei den strengen Anforderungen an Sicherheit und Zuverlässigkeit gerecht zu werden.


Spreche ich im Zusammenhang mit der Automobilelektronik von Kommunikation, so meine ich nicht nur Datenkommunikation, Bussysteme und Aspekte der Verbindungstechnik. Die Nachrichten über Fahrzeuge, die mit Störungen der Elektronik auf den Straßen liegen bleiben, zeigen welche Form der Kommunikation die Industrie braucht: Kommunikation und Austausch unter allen, die Elektroniksysteme entwerfen und in Fahrzeuge integrieren. Hersteller, Zulieferer, Entwicklungspartner und die Elektronikindustrie müssen gemeinsam an der Lösung der Herausforderungen arbeiten. Nur so wird die Komplexität der Automobilelektronik künftig überschaubar und ihre Potenziale erfolgreich nutzbar sein.


Meetings und Konferenzen bieten eine gute Möglichkeit für den praxisorientierten Austausch aller Verantwortlichen. In Deutschland gibt es hierzu verschiedene Veranstaltungen. Die bekanntesten sind sicherlich der VDI-Kongress in Baden-Baden, die MI-Tagung „Automobilelektronik“ und die Jahrestagung „Elektroniksysteme im Automobil“ der Euroforum Deutschland GmbH.


In den letzten Jahren hat sich die Euroforum-Jahrestagung zu einem Treffpunkt derjenigen entwickelt, die sich mit künftigen Architekturen und der Systemintegration befassen. Die Veranstaltung bietet eine neutrale Kommunikations- und Wissensplattform, auf der die Fragestellungen aus den verschiedenen Blickwinkeln heraus betrachtet werden. Die einzelnen Facetten des Paradigmenwechsels von der Mechanik zur Elektronik im Automobil werden hier unter Fachleuten eingehend diskutiert.


OEMs sowie verschiedene Zulieferer und Entwicklungspartner halten Vorträge zu aktuellen Themen. Sie alle verfügen über umfangreiche Erfahrungen aus der Praxis. Das Augenmerk der Konferenz liegt auf der Industrie, wobei zudem einzelne Universitäten und Forschungseinrichtungen die Ergebnisse ihrer Tätigkeiten präsentieren und somit wertvolle Impulse geben. Die Präsentationen behandeln Themen wie elektronische Funktionen und Komponenten, Systemintegration und E/E-Architekturen. Diskutiert wird darüber hinaus die Frage der künftigen Verteilung von Aufgaben und Verantwortungen unter Herstellern und Zulieferern.


Mit durchschnittlich 120 Teilnehmern (hauptsächlich Geschäftsführer und leitende Manager) bietet diese Veranstaltung eine Vielzahl möglicher Kontakte und gleichzeitig die Gelegenheit zu intensiven Gesprächen unter den Teilnehmern in einer angenehmen Atmosphäre. Die Teilnehmer erhalten eine umfangreiche Dokumentation der Vorträge, so dass keine wichtigen Informationen verloren gehen. Abgerundet wird die Jahrestagung mit dem traditionellen Abendessen im Seehaus im Englischen Garten, eine gern genutzte Gelegenheit, das persönliche Branchennetzwerk zu pflegen und zu erweitern.


Die 8. Euroforum-Jahrestagung findet vom 10. bis 12. Februar 2004 in München statt. Sie ist wieder eine gute Gelegenheit, die Kommunikation unter Branchenfachleuten zu fördern und sich mit denjenigen auszutauschen, die in der Automobilelektronik etwas zu sagen haben.


 


Dipl.-Angl. Susanne Frank


Senior Konferenz Managerin


EUROFORUM Deutschland GmbH