Die ersten <a href="http://www.all-electronics.de/gateways-schuetzen-vor-unerlaubtem-datenzugriff/"target="_blank">Secure Cloud Gateways</a>
unterstützen die Busprotokolle MPI/ Profibus, Profinet, Modbus und Ethernet.

Die ersten Secure Cloud Gateways unterstützen die Busprotokolle MPI/ Profibus, Profinet, Modbus und Ethernet. Deutschmann/MB Connect Line

Deutschmann Automation und MB Connect Line: Die Gateways schützen gegen den unautorisierten Datenabgriff von außen auf sensitive Daten der Feldebene und verhindern, dass manipulierte Programm-Codes eingeschleust werden können. Der Zugriff erfolgt über Bussysteme, sodass sich die Gateways auch nachträglich integrieren lassen (zum Beispiel Master-Master-Kommunikation in MPI-, Profibus- oder Modbus-Systemen). Eine integrierte Hardware-Datendiode sorgt dafür, dass die Kommunikation nur in eine Richtung – von der Datenquelle zur Cloud-Schnittstelle – möglich ist, aber nicht umgekehrt. Die Verbindung zur Cloud ist über eine TLS (Transport Layer Security)-Verschlüsselung abgesichert. Zudem verfügen die Gateways über ein gehärtetes Betriebssystem mit Secure Boot.

Mit dem Internet lassen sich die Secure Cloud Gateways über verschiedene Optionen wie Ethernet, Mobilfunk (LTE, 3G) oder WiFi verbinden. Unabhängig vom Standort können Anwender eine sichere Verbindung zu einzelnen Maschinen aufbauen, um Daten wie Funktion, Produktivität und Auslastung abzufragen. Informationen wie Messwerte, Verbrauchsdaten und Alarmsignale, lassen sich in der Cloud speichern. Die ersten Secure Cloud Gateways unterstützen die Busprotokolle MPI/Profibus, Profinet, Modbus und Ethernet. Durch ihren modularen Aufbau lassen sich die Bausteine an das jeweilige Industrie-4.0-Szenario anpassen.

all about automation Hamburg 2017: Stand 409