703iee0415-wscad-e-cad-suite-building-automation.jpg

WSCAD

WSCAD: Damit ist der Bezug zur DIN EN 15232 hergestellt, nach der bereits bei der Konzeption von Gebäuden die Raumfunktionen im Hinblick auf die Einsparung von Sekundärenergie zu planen und zu definieren sind. Die erweiterten Grafik- und Makrobibliotheken der Planungssoftware umfassen Sensoren und Aktoren zum Regeln und Steuern von Raumklima wie etwa Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Luftqualität, Beleuchtung oder Sonnenschutz. Mit dem Project Wizard lassen sich Raum- und Anlagenschemas als Makros abspeichern und auf Knopfdruck beliebig oft und schnell platzieren. Sogar die Erstellung ganzer Projekte ist auf Knopfdruck möglich. Auch hat sich die in der WSCAD Suite bereits vorhandene Mehrsprachigkeit auf das Modul Buildung Automation erweitert. Neben der Menüführung zählen dazu die Signal- und Datenpunktverwaltung und die Bezeichnungen von Symbolen. Damit steht der Weg für die Planung internationaler Projekte offen. Sämtliche Neuerungen stehen ab Mitte Mai 2015 bereit.

Hannover-Messe 2015, Halle 7, Stand F28