Neben dem Rausschmiss von Rolf Schwirz in seinem Amt als Vorstandsvorsitzender und Andreas Plikat als Vorstandsmitglied hat Kontron auch den Austritt von Sten Daugaard aus dem Aufsichtsrat bekannt gegeben. Allerdings übernimmt Daugaard jetzt die Aufgaben von Schwirz als Vorstandsvorsitzender. Beraten wird er von einer Task Force, bestehend aus den Aufsichtsratsmitgliedern Martin Bertinchamp, Dr. Dieter Düsedau und Harald Joachim Joos.

Zusätzlich soll Dr. Thomas Riegler, bisher interimistischer Leiter des Finanzbereichs, ab sofort in den Vorstand berufen werden. Kontron habe die übliche Erholung im zweiten Quartal verpasst, hieß es von Seiten des Unternehmens in einer anderen Meldung. Zudem hat Kontron die Prognose für das Gesamtjahr zurückgezogen, woraufhin die Aktienkurs um mehr als 12 % fiel.

An der im Mai 2015 angekündigten strategischen Neuausrichtung will Kontron weiterhin festhalten. Um der aktuellen Umsatzschwäche entgegen zu steuern und die Kosten anzupassen, ist das Unternehmen dabei, abermals ein umfassendes Maßnahmenprogramm einzuleiten

Beim Blick auf die Zahlen sehen Anleger rot: Die Umsatzerlöse belaufen sich im zweiten Quartal auf 90,9 Millionen Euro, das sind 16,2 %  weniger als noch im zweiten Quartal 2015. Der Auftragsbestand liegt zum Ende des zweiten Quartals 2016 bei 270,2 Millionen Euro, was einem Rückgang von 16,2 % gegenüber dem 30. Juni 2015 von 322,4 Millionen Euro entspricht. Das EBIT unter Berücksichtigung von Restrukturierungskosten, Einmalkosten und Abschreibungen aufgrund der Wertminderungsprüfung fiel im zweiten Quartal 2016 entsprechend auf -10,0 Millionen Euro im Vergleich zu -1,8 Millionen Euro in 2015.