Gehäuse, die Medizinelektronik beinhalten, müssen langlebig, funktionell und stabil sein. Eine ergonomische Form bei mobilen und körpernah getragenen Geräten ist Grundvoraussetzung. Für den Buchener Hersteller OKW Gehäusesysteme ist die Medizintechnik ein wichtiger Markt. Dementsprechend verfügt er über ein großes Portfolio an designorientierten Standardgehäusen, die für diese vielseitige Branche individuelle Lösungen zur Verpackung der Elektronik liefern.

Ergonomische Handbediengeräte

Im alltäglichen Gebrauch von Ärzten, Pflegepersonal oder auch Patienten werden Handbediengeräte für unterschiedliche Verwendungszwecke benötigt: Sie kommen – in mobilen, stationären oder kabelgebundenen Ausführungen – unter anderem bei Steuerungen für Krankenhausbetten, Notrufsystemen und Analysegeräten zum Einsatz.

Steuerung für ein Krankenhausbett im Gehäuse Style-Case.

Steuerung für ein Krankenhausbett im Gehäuse Style-Case. OKW

Da diese Geräte mit Menschen in Kontakt kommen, sind ergonomisch günstige Formen, gepaart mit angenehm fühlbaren Oberflächen, erforderlich. Das Modell Style-Case wurde unter diesen Gesichtspunkten entwickelt. Das ergonomische Design macht es angenehm zu halten und begünstigt somit handgerechte Bewegungsabläufe. Darüber hinaus weist es hochglanzpolierte Oberflächen auf. Speziell für die Medizintechnik ist das Style-Case in der Farbe Verkehrsweiß (RAL 9016) aus ASA (UL 94 HB) ausgelegt, die Variante schwarz (RAL 9005) besteht aus infrarotdurchlässigem Material. Das Gehäuse hat die Abmessung 166 x 64 x 31 mm (Länge x Breite x Höhe). Die Schutzart lässt sich optional über ein Dichtungsset für Gehäuse und Batteriefach erhöhen.

Bedienterminals und Analysegeräte

In allen Bereichen der Medizintechnik finden sich Geräte, in denen Daten eingepflegt oder angezeigt werden. Um einen schnellen, reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, müssen diese leicht einzugeben und abzulesen sein. Bedienkomfort sowie ein hohes Maß an Stabilität zählen bei Bedienterminals beziehungsweise Analysegeräten ebenfalls zu den Anforderungen.

Das Evotec kommt hier bei der Analyse der Herzfrequenz zur Anwendung.

Das Evotec kommt hier bei der Analyse der Herzfrequenz zur Anwendung. OKW

Für Tischanwendungen eignet sich die Evotec-Gehäusefamilie von OKW. Dabei stehen insgesamt drei kompakte Ausführungen zur Verfügung, die sich in Abmessung und Variantenvielfalt unterscheiden: Evotec 200 mit 200 x 124 x 45 mm, Ausführung 150 mit 150 x 93 x 35/45 mm und Evotec 250 mit 250 x 155 x 57 mm. Alle Gehäusegrößen können mithilfe einer optionalen Dichtung die Schutzart IP 65 erreichen.

Verschiedene Bedienfronten bieten großen gestalterischen Freiraum: Die kleinste Ausführung 150 wird mit zwei planen Oberteilen angeboten, die sich in der Höhe unterscheiden. Anwender, die mehr Einbauvolumen und Schnittstellenflächen benötigen, wählen die höhere, wer weniger benötigt, die niedrigere Variante. Die Versionen Evotec 200 und 250 hingegen sind plan oder als Pultversion ohne/mit vertiefter Fläche verfügbar. Die Pultversionen sind für längere Arbeiten im Stehen oder zur Eingabe von Daten geeignet. Sie besitzen eine um 12 Grad ergonomisch geneigte Bedien- und Anzeigenfläche. Diese Ausrichtung sorgt für eine angenehme Arbeitsweise und Betriebsdaten lassen sich schnell und sicher erfassen. Große Schnittstellenflächen bieten Platz für Schalter, Tasten oder Displays. Wird das Gehäuse etwa auf einem Tisch platziert, sorgen rutschhemmende Gehäusefüße für einen sicheren und stabilen Stand.

Das Gehäuse Carrytec mit rückseitiger Befestigung

Das Gehäuse Carrytec mit rückseitiger Befestigung OKW

Oft sind medizinische Bediengeräte auch am Tragarm, an Rundrohren oder Stativen montiert. Diese nimmt die Produktlinie Carrytec in den Fokus. Mittels einer Halteklammer wird das Gehäuse unkompliziert angehängt. Dank des Griffs lässt sich, durch Montage an ein Tragarmsystem um 180° gedreht, die Sicht- und Bedienfläche schnell ausrichten. Die große Fläche ist für User Interfaces nutzbar. Diese eignet sich beispielsweise für den Einbau großer Displays. Das Gehäuse ist in drei Größen mit den Farben Lava oder Grauweiß (RAL 9002) ab Lager erhältlich: Größe S mit den Maßen (L x B x H) 222 x 205 x 80 mm (8,4“), M in 270 x 247 x 91 mm (10,4“) und L in 348 x 303 x 117 mm (13,4“). Dank der Einbautiefe bietet das Modell viel Platz für Schnittstellen bei schlankem Erscheinungsbild.

Für das Modell Carrytec M ist neben einem hohen Unterteil alternativ auch eine flache Variante verfügbar. Die Ausführung mit der Abmessung 270 x 247 x 42 mm eignet sich für Geräte, in denen ein flaches Volumen verpackt werden muss. Durch den funktionellen Tragegriff lässt sich das Gehäuse auch optimal als mobile Station, wie etwa einen tragbaren Receiver für An- und Notrufe an das Pflegepersonal, verwenden. Für die Versionen S/M lassen sich zusätzlich seitliche Taschen hinzufügen. Diese bieten eine gute Möglichkeit, vor Ort benötigte Ladekabel und weiteres Zubehör zu verstauen und sofort griffbereit zu haben.

Seite 1 von 212