Die seinen Elektronikgehäusen erreichen Streitbürger mit der patentierten EMV-Beschichtung eine maximale Abschirmwirkung von 99,999999 % bis zu 105 dB.

Die seinen Elektronikgehäusen erreichen Streitbürger mit der patentierten EMV-Beschichtung eine maximale Abschirmwirkung von 99,999999 % bis zu 105 dB. Schukat

Mit seiner patentierten, auf dem Markt einzigartigen EMV-Beschichtung erreicht der deutsche Hersteller eine maximale Abschirmwirkung von 99,999999 % und bis zu 105 dB – der derzeit höchste bekannte Abschirmwert. Im Lichtbogenspritzverfahren wird Zink (Zn; 99,99 % Reinheit) mechanisch auf das Trägermaterial aufgetragen. Dadurch entsteht eine heterogene vollmetallische Oberfläche mit einer  Schichtdicke von 100 µm, auf der sogar das Löten möglicht ist. Zum Vergleich: Mit Alternativverfahren können derzeit nur bis zu 25 µm auf ein Trägermaterial aufgebracht werden. Das kommt Streitbürger auch bei der geplanten Verschärfung der EMV-Richtlinie zugute, die 2016 höhere Anforderungen in punkto Abschirmung an elektronische Geräte stellt.

Die Streitbürgers Gehäuse mit und ohne EMV-Beschichtung haben aufgrund ihrer Stützstabilisatoren eine hohe Formstabilität. Die Gehäuse werden nach dem Spritzen gespannt, was ihnen eine gute Passgenauigkeit verleiht. Messing-Gewindeeinsätze im Oberteil dienen sowohl zur Platinenbefestigung als auch zur Gehäuseverschraubung und verhindern einen Verschleiß auch bei mehrmaligem Öffnen und Schließen. Die Platinenaufnahmen lassen sich individuell auf verschiedene Platinen abstimmen. Dank Nut- und Federsystem weisen die Gehäuse eine Resistenz gegen Spritzwasser, Staub und Luftfeuchtigkeit auf, zudem sind sie temperaturbeständig bis 65 °C. Aktuell gibt es zwei verschiedene Gehäusedome für die Leiterplatinenbefestigung, die standardmäßig ab Lager Schukat verfügbar sind.