Jedes technische Produkt benötigt ein stabiles Gehäuse, welches die empfindliche Elektronik vor unautorisiertem Zugang und, je nach Einsatzort, auch vor Feuchtigkeit, Fremdkörpern oder Berührung schützt. Das war schon vor 40 Jahren so und bis heute hat sich an dieser Tatsache nichts geändert. In den letzten Jahrzehnten haben sich die Anforderungen an Gehäuse jedoch erheblich verändert: Früher reichte es häufig aus, wenn ein Gehäuse eine schlichte und unauffällige Ummantelung der Elektronik mit der entsprechenden IP-Schutzart hatte. Heute sind die Ansprüche deutlich gestiegen. Die wertvolle Elektronik soll von einem qualitativ hochwertigen und optisch ansprechenden Gehäuse umhüllt sein, schließlich kann auch der erste Eindruck beim Kauf eines Endgerätes Entscheidungskriterium sein.

Klassisch und günstig

Die Euromas-I-Serie ist eine kostengünstige Gehäusevariante im ursprünglichen Design.

Die Euromas-I-Serie ist eine kostengünstige Gehäusevariante im ursprünglichen Design.Bopla

Der in Bünde ansässige Gehäusehersteller Bopla entwickelt, produziert und vertreibt bereits seit über 40 Jahren Gehäuse und Eingabeeinheiten. Als eine der ersten Produktgruppen brachte er in den 70er Jahren die Gehäuseserie Euromas I auf den Markt. Bei Euromas I handelt es sich um ein klassisches Gehäuse mit der Schutzart IP 65, das noch heute aus den Kunststoffen ABS und Polycarbonat in 36 Größen gefertigt wird und sich laut Bopla zu einem Industriestandard etabliert hat. Die Internationalisierung des Unternehmens brachte in den vergangenen Jahren die Ausweitung des Programms um Ausführungen in V0 mit sich. Euromas I ist standardmäßig in lichtgrau oder mit einem glasklaren Deckel erhältlich, als Zubehör dienen unter anderem Montageplatten, Wandlaschen und Tragschienen. Es zählt noch heute zu einer der beliebten Produktserien, denn es ist ein kostengünstiges Gehäuse, das gerade in den Fällen zum Tragen kommt, in denen der Kunde auf Design keinen besonderen Wert legt.

Elegant und anzeigefreudig

Die Euromas-II-Serie ist eine Gehäuseserie, die Wert auf Eleganz und Design legt.

Die Euromas-II-Serie ist eine Gehäuseserie, die Wert auf Eleganz und Design legt.Bopla

In den Jahren nach der Produkteinführung von Euromas wurden immer mehr Forderungen nach einem optisch ansprechenderen Industriegehäuse laut, die dazu veranlasste, die Serie Euromas II zu entwickeln. Ebenso wie die Vorgängerversion Euromas I ist diese Serie aus lichtgrauem ABS und Polycarbonat gefertigt. Sie erfüllt die Schutzart IP 65. Was die beiden Gehäusegruppen jedoch unterscheidet, ist neben einer montagefreundlichen Verschraubungstechnik die Optik. So verfügt Euromas II über eine Fase am Deckelrand, die das Gehäuse eleganter aussehen lässt. Weiterhin sind bei Euromas II zwei Deckelvarianten verfügbar: Eine glatte sowie eine vertiefte zur Aufnahme von Eingabeeinheiten. Dadurch konnte das Unternehmen besonders die Nachfrage nach einem Gehäuse abdecken, das als Bedien- und Anzeigegehäuse Anwendung findet. Für die Euromas-II-Serie ist ein breites Spektrum an Zubehörkomponenten verfügbar.

Schlicht – aber sehr komfortabel

Die Bocube-Gehäuseserie verbindet Schlichtheit mit erweiterten Designkomponenten und technischer Raffinesse.

Die Bocube-Gehäuseserie verbindet Schlichtheit mit erweiterten Designkomponenten und technischer Raffinesse.Bopla

Industriegehäuse hin oder her – schlicht und technisch recht einfach sind sie alle bis heute, die Serien Euromas I und Euromas II nicht ausgeschlossen. Der Markt ist mittlerweile gesättigt – auf Messen wird der Besucher von dem Angebot an Industriegehäusen aus der ganzen Welt nahezu erschlagen. Wie können wir uns vom Markt abheben und was genau fordert unser Kunde? Bopla hat sich diese Frage in den vergangenen Jahren mehrfach gestellt und ist der Beantwortung durch zahlreiche Marktanalysen und -beobachtungen nachgegangen. Heute wissen die rund 160 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Bopla mehr: Der Markt verlangt zwar nach einem schlichten Industriegehäuse, benötigt allerdings noch mehr Designkomponenten und vor allem technische Raffinesse. Die Antwort darauf ist das Bocube-Gehäuse.

Die Gehäuseserie Bocube verbindet die Eigenschaften der schon weit verbreiteten Produktgruppen Euromas I und Euromas II und punktet durch das funktionale Design und die vielen Einsatzmöglichkeiten. Die Serie ist in elf Größen erhältlich; die Variabilität in den Ausführungen der Deckel, Materialien und Farben lässt 66 Standardkombinationen entstehen. Patentiert ist der Bocube-Schnellverschluss, der Unter- und Oberteil des Gehäuses zusammenhält: So lässt sich das Gehäuse schnell und unkompliziert mit einem Schraubendreher der Größe 3 öffnen und mit nur einem Klack per Hand verschließen. Die Montage der Elektronik im Gehäuse ist leicht, also ohne Spezialwerkzeug durchzuführen. Das kann im Diagnose- und Reparaturfall ein großer Pluspunkt sein.

Auf einen Blick

Gehäuse gibt es wie Sand am Meer. Doch ein Gehäuse das sich direkt an den Kundenwünsche orientiert, ist nicht so häufig zu finden. Erst durch sorgfältige Evaluierung kristallisiert sich heraus, wie ein solches Gehäuse denn eigentlich beschaffen sein muss, welche Merkmale es besitzen soll, welche Farbe geeignet ist, und welches Zubehör benötigt wird.

Zusätzlich zum Scharnierverschluss lassen sich die Gehäuse verschrauben; die entsprechenden Schrauben sind als Zubehör erhältlich. Mit dem Scharnierverschluss abgedeckt, entsteht so ein sauberes äußeres Erscheinungsbild; die Oberfläche ist glatt. Kundenseitig gefordert bei der Neuentwicklung eines Industriegehäuses war eine Unverlierbarkeit des Oberteils, die Bopla durch den Scharnierverschluss garantiert. Mit Hilfe eines im Zubehör erhältlichen Verschlussstopfens lässt sich im Übrigen die Scharnierseite des Oberteils definieren. Dieses verhindert die unbeabsichtigte Betätigung des Rastmechanismus und somit das ungewollte Öffnen des Gehäuses an der falschen Seite. Interne Verdrahtungen sind so zuverlässig geschützt. Einen nicht autorisierten Zugriff verhindert die Plombierung des Deckels. Besonders pfiffig: Die Scharnierverschlüsse sind in sechs Farben erhältlich und setzen so besondere Akzente in der Gestaltung. So sind bei der Wahl eines Gehäuses oftmals Anpassungen an das Design des Kunden gewünscht – hat dieser ein blaues Firmenlogo, kann er dieses beispielsweise durch blaue Scharnierverschlüsse untermalen. Auch Farbcodierungen sind dank dieser Farbvielfalt keine Grenzen gesetzt. Sind weitere Farbtöne gewünscht, sind individuelle Sonderfarben jederzeit auf Anfrage umsetzbar.

Trendy in Farbe und Form

Das Gehäuse ist aus dem Kunststoff ABS gefertigt.

Das Gehäuse ist aus dem Kunststoff ABS gefertigt.Bopla

Den erweiterten Anforderungen der Kunden an das Gehäusedesign entsprechen die Standardfarbtöne des Bocube-Gehäuses: Neben dem bereits bekannten Lichtgrauton ist die Serie auch in Graphitgrau erhältlich. Der Trend zu Grautönen ist klar zu erkennen – waren in den 70er Jahren noch viele Kunststoffgehäuse in einem Braunton abgespritzt, ist dieser heutzutage so gut wie gar nicht mehr auf dem Markt erkennbar. In Bezug auf das Design zeigt sich das Bocube-Gehäuse in einer geschwungenen und dennoch kantig wirkenden Form mit glänzendem Oberflächenfinish, das den hohen Qualitätsstandard der Serie widerspiegelt. Die glatte und verschraubungsfreie Oberfläche ist zudem leicht zu reinigen.

Wachsende Kundenanforderungen in Bezug auf die Schutzart führen dazu, dass bei Bocube dank einer geschäumten Dichtung die Schutzart IP66 sowie IP67 nach DIN EN 60529 erreicht und das Gehäuse somit auch unter rauen Einsatzbedingungen seinen Einsatz finden kann. Es ist geschützt gegen starkes Spritzwasser sowie gegen Staub (IP 66). Zusätzlich widersteht es kurzzeitigen dem Untertauchen nach IP 67. Die Wahl des Materials des Bocube-Industriegehäuses fiel auf ABS oder Polycarbonat UL 94 V0, was weitere Möglichkeiten im Einsatz zulässt. Durch das Verwenden sortenreiner Kunststoffe erweist sich Bocube als recyclegerecht. Alle Teile bestehen ausschließlich aus ABS oder PC UL 94 V0. In Zeiten des Klimaschutzes kann dies bei vielen Unternehmen von Bedeutung sein.

Flexibel im Einsatz

Das Bocube gibt es in zwei Varianten: in Polycarbonat-Version (oben) als Anzeigegehäuse verwendbar und als ABS-Kunststoff-Variante.

Das Bocube gibt es in zwei Varianten: in Polycarbonat-Version (oben) als Anzeigegehäuse verwendbar und als ABS-Kunststoff-Variante.Bopla

Das Bocube in Polycarbonat-Version ist neben der Version mit einem grauen Oberteil ebenso als Variante mit glasklarem Deckel erhältlich und lässt sich als Anzeigegehäuse verwenden – der Blick auf die Frontplatte ist garantiert. Die Anzeige kann der Betrachter auch über einen schrägen Blickwinkel gut einsehen und trotzdem ist die Elektronik, die diese Anzeige steuert, geschützt. Häufig sollen die Geräten aber nicht nur die Daten anzeigen, sondern auch Dateneingabe und -verarbeitung ermöglichen. Hierzu benötigt man eine Eingabeeinheit. Bocube ist standardmäßig mit einer um zwei-Millimeter abgesenkten Fläche im Deckel ausgestattet, die es erlaubt, Eingabeeinheiten wie Folientastaturen oder auch Touchscreens einzusetzen. Die Bopla-Profiline-Tastaturen, also Tastaturen mit einem besonders gut fühlbaren Tastelement und integrierter Tastenbeleuchtung, lassen sich reibungslos und ohne störende Kanten montieren. Eine große Rolle kann diese Technologie beim Bedienen des Gerätes und einer Tastatur spielen, wenn der Nutzer beispielsweise Handschuhe trägt; das taktile Element gibt bei Profiline eine Rückmeldung.

Bei den Gehäusekonturen der elf Größen des Gehäuses wurde darauf geachtet, dass die Wünsche der Kunden Beachtung finden: Rechteckige Leiterplatten, die keiner komplizierten und teuren mechanischen Bearbeitung bedürfen, können Einsatz finden. Großzügige Flächen am Gehäuse bieten darüber hinaus Raum für den Einbau von Kabelverschraubungen, Steckverbindern und weiteren Komponenten. Bopla übernimmt auch die Fertigung und Montage der Folientastaturen sowie der Elektronikkomponenten, wodurch das Unternehmen ein komplettes Rundum-Sorglos-Paket liefert. Die Durchführung der Dienstleistungen wie der mechanischen Bearbeitung für die Integration von Kabelverschraubungen kann das Unternehmen ebenfalls durchführen. Die Zusammenarbeit mit nur einem Partner sorgt für eine reibungslose und schnelle Lieferung und minimiert das Ausschussrisiko der Kunden.

Ein breites Zubehörprogramm rundet die Bocube-Serie sinnvoll ab. Dazu gehören nicht nur Front- und Montageplatten, die sich in den rechteckigen Einbauraum montieren lassen, sondern auch Tragschienen oder Wandlaschen, die eine Wandanwendung ermöglichen.

Anhand des Beispiels der drei Generationen an Industriegehäusen kann man erkennen, wie Kundenwünsche in die Entwicklung von Gehäusen einfließen.