Die Liqualloy-Leistungs-Induktoren der GLU-Serie tragen zur Reduzierung der Leistungsaufnahme in mobilen Geräten mit OLED-Panels bei.

Die Liqualloy-Leistungs-Induktoren der GLU-Serie tragen zur Reduzierung der Leistungsaufnahme in mobilen Geräten mit OLED-Panels bei. Alps Electric Europe

Bis 2020 sollen mehr als die Hälfte der entsprechenden Geräte über OLED-Panels verfügen. Gleichzeitig nutzen Anwender die Panels, um Musik zu hören oder Videos zu betrachten. So steigen die Anforderungen an die Leistungsaufnahme der mobilen Geräte. Daher suchen Hersteller der Endprodukte nach Wegen, um die Tablets energieeffizienter zu machen.

Die sich bereits in Volumenfertigung befindliche GLU-Serie der Liqualloy-LeistungsInduktoren bietet einen um 25 % geringeren Gleichstromwiderstand im Vergleich zur Vorgänger-Serie. Dies wurde durch den Einsatz der neuesten Material-Generation und Verbesserungen bei der Spulen-Technologie möglich. Die neuen Leistungsinduktoren verwenden Original-Material mit geringen Core-Verlusten und sehr guten soft-magnetischen Eigenschaften. Damit werden geringe Verluste bei der Leistungswandlung erreicht.

Letztendlich wird der Wirkungsgrad für die Leistungswandlung, insbesondere bei höheren Anforderungen, verbessert. Die sehr guten Eigenschaften zeigen sich gerade bei höherer Beanspruchung, wie bei OLED-Panels, die mit großer Helligkeit betrieben werden oder bei der Wiedergabe von Videos. Grundsätzlich wird die Batterielebensdauer der mobilen Geräte erhöht.

Als Chip-ähnliche Komponenten befinden sich die Elektroden der GLU-Serie an der Basis, um eine geringe Bauhöhe zu erreichen. Da keine Elektroden an der Oberfläche vorhanden sind, können Komponenten für die Unterdrückung des Rauschens oder andere Bauteile in unmittelbarer Nähe platziert werden. Das ermöglicht ein sehr flexibles Design für das Endprodukt.