Nach 35 Jahren Distribution im Bereich Elektromechanik wurden die Gesellschafteranteile der Repro Elektronik GmbH mit Sitz in Neu-Anspach und Stropkov, Slowakei an die Haug Components Holding GmbH, Stuttgart übertragen. Mit dem Inhaber der Haug Gruppe, Frank Bleicher, hat die bisherige Hauptgesellschafterin und Geschäftsführerin Renate Olschewski-Prochnow einen Nachfolger gefunden, der das Unternehmen im Sinne der bisherigen Eigentümer in die Zukunft führen wird.

„Die Volatilität der Märkte und der gewachsene Anspruch unserer Kunden, die zu nachhaltigen Investitionen in die Zukunft aufrufen sowie mein kalendarisches Alter haben mir den nötigen Rückenwind geliefert, diese Entscheidung zu treffen. Als relativ kleines Unternehmen wird es zunehmend schwieriger diese Anforderungen zu erfüllen und der eigene Planungshorizont ist dazu gegenläufig“, erklärte Renate Olschewski-Prochnow und weiter. „Ich wünschte mir, dass ich mit meiner Entscheidung, das Unternehmen in eine mittelständische deutsche Firmengruppe einzugliedern, Nachahmer ermuntern könnte. Wir werden in den nächsten Jahren vermehrt auf die Problematik der versäumten rechtzeitigen Nachfolgeregelung stoßen und neueste Veröffentlichungen der KfW zu diesem Thema lassen befürchten, dass der deutsche Mittelstand viele Arbeitsplätze dadurch verlieren wird, dass es in vielen Firmen nicht rechtzeitig zur Umsetzung dieses Schrittes kommt. Durch die sinkende Investitionsbereitschaft älterer Firmeninhaber verlieren die betroffenen Unternehmen zunehmend an Attraktivität für potentielle Nachfolger (von denen es ohnehin nicht genug gibt). Somit werden nicht alle Unternehmen langfristig in die Zukunft geführt werden können. Die familiäre Nachfolge war auch bei uns wie in vielen anderen Unternehmerfamilien nicht gegeben und eine Personennachfolge hätte strategisch nicht den Erfolg, den wir durch den Beitritt in eine Gruppe erkennen können. Hier liegt auch der deutliche Mehrwert für die vielen bestehenden Kundenbeziehungen, die jetzt auf ein stark erweitertes Produkt- und Serviceangebot Zugriff haben und langfristig mit uns in Ihrer Lieferkette planen können.“

In der Tat ist so, dass 580.000 mittelständische Unternehmen bis 2017 einen Nachfolger suchen, wie die Förderbank KfW jüngst in einer Studie veröffentlichte. Rund ein Drittel der Firmeninhaber sind 55 Jahre alt oder älter.