13709.jpg

„Bei den zweiteiligen M12-Steckverbindern von Phoenix Contact sind ab sofort Varianten mit abgewinkelten Kontakten für die Leiterplattenmontage verfügbar“, verkündet Peter Richter, Produkt-Mana-ger Geräteanschlusstechik von Phoenix Contact in Blomberg. Das Produktprogramm umfasst vier-, fünf- und achtpolige Stecker und Buchsen. Für Feldbusspezifikationen sind alle Varianten mit Schirmkontakt verfügbar. Das federnde Schirmblech sorgt für einen sicheren und dauerhaften Kontakt zu der Gehäusewand. Welche Vorteile bekommt der Anwender? „Das Montageverfahren ist denkbar einfach und kostengünstig“, ist Peter Richter überzeugt und beantwortet die Frage nach dem Warum: „Die für das Wellenlötverfahren geeigneten Kontaktträger werden auf die Platine geclipst und verlötet, die M12-Gehäuseteile mit dem Kundengehäuse verschraubt.“ (eck)