Das kaskadierbare Demo-Board NQ6D zur Encoder-Auswertung ist ab sofort für die Sinus-Interpolatoren iC-NQ und iC-NQC lieferbar und die Leser der elektronik industrie haben die Möglichkeit eines zu gewinnen. Die serielle BiSS-Schnittstelle ermöglicht die taktsynchrone mehrkanalige Messwerterfassung aneinander gesteckter Boards, beispielsweise zur Positionserfassung an mehreren Achsen.

Zur Anpassung an Sinusgeber mit 1 V Spannungs- oder 11 µA Stromschnittstelle oder an Inkrementalgeber mit TTL-Signal sind Steckfelder für optionale Bestückungen vorhanden. Serielle Datenschnittstellen in Industrie-Applikationen sind als Punkt-zu-Punkt-Verbindungen bekannt, beispielsweise werden absolute Drehgeber über SSI mit der Steuerung verbunden. Hier bietet die BiSS-Schnittstelle im Vergleich nicht nur die höhere Datenrate und CRC-gesicherte Übertragung, sondern erlaubt einen einfachen seriellen Bus durch Kettenschaltung mehrerer Slave-Bausteine.

Diese Funktion unterstützt das Demo-Board NQ6D durch zwei gegenüberliegende Sub-D- Steckverbinder. Mehrere Boards können direkt aufeinander gesteckt werden; auch ein längeres Datenkabel zum Host, der SPS oder einem BiSS-PC-Adapter ist dank bestückten Leitungs-treibern möglich. Die Bausteine iC-NQ und iC-NQC sind als Industrie-Standard etabliert und bieten sehr hohe Interpolationsauflösungen von bis zu 13 bit (8.192 Winkelschritte) und arbeiten bei typisch 70 MHz für eine rasterungsfreie A/D-Umsetzung und einer Winkelverfolgung quasi in Echtzeit.

Folgeraten zwischen 1.7 MSPS bis 8 MSPS sind einstellbar. Digitale und analoge Schaltungsteile trennt das Board NQ6D gegen Übersprechen und bietet umfangreiche Steckmöglichkeiten zur Erprobung diverser Eingangsbeschaltungen zur Anpassung an verschiedenste Sinussignale von Drehgebern, Messtastern, Hall- oder MR-Winkelsensoren.

Ebenfalls möglich ist die Auswertung von Inkrementalgebern mit A/B und Nullsignal mit TTL-Pegel über den 24-bit Periodenzähler im Interpolator. Zur Korrektur von Sensorfehlern bieten iC-NQ sowie iC-NQC integrierte Konditionierschaltungen zum Abgleich von Offset-, Amplituden- und Phasenfehler. Dadurch wird das Interpolationsergebnis erheblich verbessert und Winkelfehler können auf kleiner +/- 0.35 Grad reduziert werden.

Während der zyklischen Datenausgabe mit Taktraten von bis zu 10 MHz erlaubt der neue Baustein iC-NQC dank BiSS C-Protokoll jetzt zeitgleich die bidirektionale Register-Kommunikation. Ein Zugriff auf normierte Speicheradressen zur Gerätekennung, Seriennummer, OEM-Datenbereiche und EDS, als optionales Typenschild ist so während der Messwertausgabe möglich.

Zum Betrieb des Demo-Boards NQ6D sind verschiedene BiSS-PC-Adapter erhältlich; ein kostenfreies PC-Bedienprogramm steht zum Download bereit. Die kundenseitige Programmierung von Betriebsmitteln kann durch eine Baustein-DLL unterstützt werden.

Um ein Demo-Board NQ6D samt BiSS-PC-Adapter zu gewinnen einfach bis zum 31.5.2010 registrieren unter E-Mail: win@ichaus.de

mit der Angabe von Name und Firma Viel Glück wünscht die Redaktion! Die Gewinner der Gewinnspiele werden jeweils in einer der nächsten Ausgaben veröffentlicht. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. 402ei0310