20815.jpg

Microchip

Das Kit bietet ein voll funktionsfähiges Projected-Capacitive-Berührungssystem und stellt eine fortschrittliche Entwicklungsplattform zur Implementierung von Benutzerschnittstellen dar. Die vorprogrammierte Firmware unterstützt Mehrfachberührungen mit Sensoren, die xy-Elektrodenmuster von 1×1 bis 13×11 bieten.
Der Quellcode ist lizenzfrei unter www.microchip.com/mtouch zum Einsatz auf Microchips PIC-MCUs erhältlich. Die bereitgestellte Hardware unterstützt bis zu 16×16 Elektrodensensoren; die derzeitige Firmware unterstützt aber nur bis zu 13×11 Elektrodensensoren. Das mTouch Projected-Capacitive-Entwicklungskit enthält einen 3,5-Zoll-Sensor, der auf einem Sensorboard montiert ist; ein Projected Capacitive Board mit der PIC16F707-MCU sowie die Firmware. Der Open Source Code unterstützt Sensoren mit bis zu 32 Kanälen, und das Kit enthält eine grafische Benutzeroberfläche zur einfachen Anpassung der Parameter.
Der PIC16F707 bietet zwei 16-Kanal-Capacitive-Sensing-Module (CSMs), die parallel betrieben werden können, was eine höhere Abtastgeschwindigkeit ermöglicht. Der Baustein arbeitet im großen Eingangsspannungsbereich von 1,8 bis 5,5 V. Die Stromaufnahme einer gängigen Projected-Capacitive-Sensor-Anwendung beträgt dabei 1,5 mA bei 5 V Betriebsspannung.

Um ein mTouch Projected-Capacitive-Entwicklungskit zu gewinnen, registrieren Sie sich einfach bis zum 31.07.2011 unter http://www.microchip-comps.com/ei-procap

Viel Glück wünscht die Redaktion!
Die Gewinner der Gewinnspiele werden jeweils in einer der nächsten Ausgaben veröffentlicht. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.