Der Sensor kommuniziert direkt mit einem Core-Prozessor eines Geräts und passt die Display-Helligkeit je nach Umgebungsbeleuchtung automatisch an.

Der Sensor kommuniziert direkt mit einem Core-Prozessor eines Geräts und passt die Display-Helligkeit je nach Umgebungsbeleuchtung automatisch an.Intersil

Mit seinem integrierten IR-Filter und dem Winkelverhalten von mindestens ±35 % Sichtfeld bei 50 % Lichtintensität beseitigt der ISL29125 Displayschwankungen, unabhängig davon, ob man sich nun in einem Raum mit Glühlampen- oder LED-Beleuchtung befindet oder im Freien unter Sonnenlicht. Der Sensor arbeitet direkt mit dem Core-Prozessor eines Geräts zusammen und passt den Lux-Bereich kontinuierlich an. Dabei wird sichergestellt, dass das Display eine als durchgehend empfundene Farbe beibehält und zur jeweiligen Umgebungsbeleuchtung die ideale Helligkeit aufweist. In einem TV-Gerät arbeitet der Baustein ähnlich und regelt die Helligkeit sowie die Farbtreue des Displays, sobald sich die Lichtverhältnisse im Raum ändern. Vor allem bei OLED-TVs kann der Sensor das Alterungsprofils des blauen organischen Materials anpassen, um gleichbleibenden Kontrast während der Display-Lebensdauer zu garantieren.

Der ISL29125 ist ein stromsparender RGB-Sensor mit Standard-I2C-Schnittstelle und einem Betriebsspannungsbereich von 2,25 bis 3,63 V. Er bietet einen weiten Dynamikbereich von 5,7 m bis 10 k Lux, was die Anpassung der Display-Helligkeit in schwach bis hell beleuchteten Umgebungen erlaubt, einen unnötigen Energieverbrauch verhindert und die Batterielebensdauer verlängert. Mit der Auswahlfunktion für den Lux-Bereich können Entwickler je nach Gerät ein optimales Counts/Lux-Verhältnis einstellen. Im Power-Down-Modus verbraucht der Sensor weniger als 0,5 µA Strom; im Aktivmodus benötigt er in etwa 85 µA.