Das Machbare erleben und die Grenzen ausloten: Augmented Reality mit Google Glass.

Das Machbare erleben und die Grenzen ausloten: Augmented Reality mit Google Glass. Progea

Das Ziel von Progea ist, den Benutzern industrieller Automatisierungstechnik nicht nur ein mobiles Gerät an die Hand zu geben, sondern Wearables nutzbar zu machen. Bei der Studie kombinierten die Entwickler die HMI/Scada-Software Movicon mit Google Glass beziehungsweise mit dessen Miniaturcomputer. Darüber wurden die wichtigsten Systeminformationen einer Applikation über Wlan- oder Breitbandverbindung (Mobilfunk) in Echtzeit eingeblendet. Navigiert wird in den Bildschirmfenstern (Slides) durch horizontales Wischen (Swipe). Dabei werden die Informationen teilweise im Sichtfeld des Betrachters über das Brillenrahmen integrierte Head-up-Display eingeblendet. Der Benutzer kontrolliert darüber den Betriebszustand der jeweiligen Komponente und interagiert mit dem System mittels Sprechbefehle oder über das seitliche Touchpad. Neben dem Abrufen von Informationen (Variable, Alarme, Anleitungen oder Hilfe) stellt die Studie auch Befehlsmenüs zur Verfügung, die fehlerfrei über das Touchpad bedienbar sind. Die Weiterentwicklung der Augmented Reality wird Betreibern komplexer Anlagen in naher Zukunft erhebliche Vorteile verschaffen, ist man bie Progra überzeugt.

Augmented Reality ist nicht nur mit Datenbrillen nutzbar, sondern ebenso in Verbindung mit Tablets oder Smartphones. Über die Geo-Lokalisierung des jeweiligen Gerätes und die Visualisierung der Anlage über die integrierte Videokamera lassen sich auf dem Tablet die Informationen des HMI-Servers den realen Anlagenbildern überlagern. Und sollte keine Geo-Lokalisierung möglich sein, lässt sich über QR-Codes an den Anlagenkomponenten die Position des Bedieners lokalisieren und dementsprechend dann die Informationen aufschalten. Gegebenenfalls kann man darüber auch einzelne Bedienfunktionen erst freischalten, beispielsweise um sicherzustellen, dass der Bediener bestimmte Aktionen auch überwacht.

SPS IPC Drives 2014
Halle 7, Stand 494