Beim grafischen Terminal M@C57 laufen alle Programme auf einem zentralen Web- oder Windows-Server, vor Ort erfolgt lediglich die Anzeige und Befehlseingabe. Vorteile dieser Thin-Client-Architektur sind zentrale Administration und Software-Pflege, hohe Datensicherheit, Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit durch Verzicht auf rotierende Massenspeicher und Lüfter. Im Programm sind ein Low-cost-Display 5,7″ QVGA STN und eine TFT-Version. Für beide Ausführungen ist auch ein resistiver Touch zu haben. In der Panel-Version sind 19 zusätzliche Touchscreen-Tasten frei konfigurierbar.


Als Betriebssysteme stehen WinCE.NET und Embedded Linux zur Wahl. Das Baseboard enthält Schnittstellen wie Ethernet, USB, RS232/485 und Compact Flash. Temperatur-, Vibrations- und Schockfestigkeit, EMV- und elektrische Sicherheit der Terminals entsprechen hohen Anforderungen.