Bildergalerie
Die Reinigungsanlage CL900 sorgt für kontinuierlich gute Ergebnisse und verlässliche, materialschonende Prozesse in der Baugruppenreinigung.
Die große Prozesskammer (r.) der Reinigungsanlage CL900 bietet mit den individuell an die jeweiligen Anforderungen anpassbaren Beladekörben eine ausreichende Kapazität. Zu sehen sind auch die Feinfiltereinheiten (l.).
Eine konstante Spülwasser-Leitwertüberwachung inklusive der Spülanzahlsteuerung sorgt für eine hohe Qualität der Baugruppenreinigung.

Am Standort Memmingen fertigt Rohde & Schwarz auf einer Fläche von 57.000 m² sowohl Messtechnik- und Funkkommunikationssysteme als auch Geräte für die Überwachungs- und Ortungstechnik an. Darüber hinaus bietet die Konzerntochter Rohde & Schwarz Messgerätebau auch Elektronikfertigungs-Dienstleistungen an. Durch kontinuierliche Investitionen in den Maschinenpark stellt das Unternehmen eine hohe Fertigungsqualität sicher – etwa durch eine Reinigungsanlage von Systronic Produktionstechnologie.

Die Anforderungen an die Anlage waren hoch: So sollte das Batch-System platzsparend sein, um künftigen Veränderungen in den Produktionsräumen gerecht werden zu können. Auch wünschte man sich eine hohe Flexibilität der Anlage hinsichtlich der Aufnahme von unterschiedlichen Baugruppen und für die einzelnen Reinigungsprozesse: So sollte es möglich sein, sowohl kleine als auch große Stückzahlen in variierenden Formaten zu reinigen. Ein weiterer Aspekt war die einfache Bedienung und Wartung. Empfindlich zeigte man sich auch im Hinblick auf die Geräuschentwicklung während des laufenden Betriebs, die 65 dba nicht übersteigen durfte. Zudem sollte die Anlage zu allen gängigen wässrigen Reinigungsmedien kompatibel sein, um sich auf Kundenanforderungen oder Entwicklung und Produktion anpassen zu können. Eine Spülwasseraufbereitung war ebenfalls obligatorisch, um die Spülwasserentsorgung auf ein Minimum zu reduzieren.

Allrounder: die Batch-Reinigungsanlage

Für kontinuierlich gute Ergebnisse und verlässliche, materialschonende Prozesse in der Baugruppenreinigung bietet das Unternehmen die Reinigungsanlage CL900. Die Batch-Reinigungsanlage nutzt die Vorteile der wasserbasierten Reiniger konsequent: Durch die Anordnung der vier Sprüharme in der großzügigen Reinigungskammer werden die gefürchteten Sprühschatten vermieden und ein homogenes Reinigungsergebnis bestückter Leiterplatten erzielt. Die Prozesskammergröße bietet mit 500 x 500 x 600 mm³ eine ausreichende Kapazität, zumal ein durchdachtes Spül- und Trocknungssystem eine Gesamtprozessdauer von unter 1 h ermöglicht.

Auch ist die Reinigungsanlage komplett aus Edelstahl gefertigt und mit hochwertigen Aggregaten ausgestattet. Beides soll eine lange Lebensdauer bei geringem Wartungsaufwand sicherstellen. Alle wartungsrelevanten Komponenten, wie etwa der Vorratstank und Filter, sind über zwei mit Schnellverschlüssen versehene Abdeckbleche leicht zugänglich. Standardmäßig ist im Lieferumfang ein modulares Korbsystem enthalten, das mit seinen vielen Erweiterungsmöglichkeiten den Kunden flexible Anpassungsmöglichkeiten für bestehende und auch künftige Anforderungen bietet. So lassen sich damit verschiedene Boardlayouts und -größen in der CL900 separat oder gemeinsam reinigen.

Reinigungsfilter für hohe Standzeiten

Das Reinigungsmedium lässt sich dank des Wartungsmodus problemlos über die Reinigungskammer in den Reinigungstank nachfüllen oder optional mit einer Dosiereinheit verwenden. Ebenfalls durchdacht ist die konstante Filtration des Reinigungsmediums, da sie hilft, die Standzeiten zu erhöhen, wodurch sich Wartungskosten und Abfallaufkommen verringern: Um die Rekontamination der Boards durch freigelegte Lotkugeln zu vermeiden, wird der komplette Tankinhalt mehrfach umgewälzt und permanent filtriert. Zum Einsatz kommen Aktivkohlefilter und eine VE-Patrone. Während der Aktivkohlefilter das VE-Spülwasser von den Spuren des Reinigungsmediums befreit, stellt die VE-Patrone die hohe VE-Reinheit des VE-Wassers wieder her. Die Reinigung des Waschguts erfolgt immer mit frischem VE-Wasser. Das gebrauchte Wasser kann entweder entsorgt werden oder geht in den Spültank, um das dortige Wasser qualitativ zu verbessern. Nach Abschluss dieses Prozesses bläst die Anlage die Wascharme mit Druckluft wieder frei. Das System wartet überdies mit einer sehr guten Trocknung auf, stellt doch die leistungsfähige Konvektionstrocknung den zuverlässigen Abtransport der Feuchte sicher.

Die Überwachung der Spülwasser-Restkontamination sowie die Bereitstellung aller relevanten Prozesse als Datei sind über das Touch-Panel der CL900 parametrier- und abrufbar. Im Touch-Panel, das sich ohne Stift bedienen lässt, können verschiedene Benutzertypen hinterlegt werden, die nur Zugang zu bestimmten Funktionen der Anlage erhalten. So kann der Verantwortliche sicherstellen, dass der jeweilige Nutzer ausschließlich zu seinem eigenen Bereich berechtigten Zugang hat. Dies erhöht die Prozesssicherheit für das Unternehmen. Ausgestattet mit den wichtigsten Sensoren zur Überwachung von Leitwert, Temperatur und Zyklen, stellt Systronic mit der CL900 den Kundenprozess sicher.

Abgerundet wird dies mit der einfachen Handhabung für sichere Prozesse, einer lückenlosen Traceability sowie der einfachen Einbindung in ein bestehendes Firmennetzwerk. In der Basisausführung werden während des Reinigungsprozesses alle Prozessparameter mit Soll- und Istwerten dokumentiert, mit einem Zeitstempel versehen sowie die durchgeführten Spülungen und der dabei ermittelte Restleitwert des Spülwassers aufgezeichnet und als Datenstring auf einem integrierten USB-Stick gespeichert. Alternativ ist es möglich, die bereitgestellten Daten zur Weiterverarbeitung über eine Ethernetverbindung an das EDV-Netzwerk oder direkt an definierte Stellen zu übermitteln. Optional lässt sich auch ein Handscanner in die Anlage integrieren: Dadurch ist es möglich, Betriebsaufträge der Reinigungsvorgänge aufzunehmen und die dafür hinterlegten Reinigungsprogramme automatisch zu laden. Auch Barcodes der einzelnen Baugruppen scannt und dokumentiert das System.

Königsdisziplin Baugruppenreinigung

Das täglich wachsende Umweltbewusstsein erhöht permanent die Anforderungen an die Reinigungsanlagen: Sie müssen sparsam mit den Reinigungsmedien sein und trotzdem selbst hartnäckigsten Schmutz einwandfrei von Leiterplatten und Druckschablonen eliminieren können. Die ideale Kombination zwischen Anlage und Medium sorgt für eine hohe Güte.

SMT Hybrid Packaging 2015: Halle 7, Stand 209