Elektronikkomponenten aus Kunststoff, dünn, flexibel und extrem kostengünstig herzustellen, das ist die Vision der Mitglieder der neuen „Organic Electronics Association“ (OEA) im Investitionsgüterverband VDMA, die am 8.12.2004 in Frankfurt gegründet wurde. 37 Firmen und Institute aus dem Umfeld der organischen Elektronik, darunter Covion, Degussa, MAN Roland, Merck, PolyIC und Siemens, haben sich zu einer Interessenvertretung zusammengeschlossen, mit dem Ziel, eine wettbewerbsfähige Infrastruktur für die Produktion von Elektronikkomponenten aus Kunststoff in Deutschland und Europa aufzubauen.


Das Marktpotenzial für die organische Elektronik beträgt mehrere Milliarden Euro. Anwendungen in den Bereichen: Funk-Identifikationsetiketten (sogenannten „RFID-Tags“), Sensoren, Medizintechnik, Solarzellen oder einfache Consumer-Produkte sind nur einige Beispiele für Märkte, die durch die „Plastik-Elektronik“ revolutioniert werden können. Derzeit ist die organische Elektronik auf dem Weg aus den Labors in die Fertigung. Nach großen Fortschritten in der Grundlagenentwicklung gilt es jetzt, die Kräfte von Materialherstellern, Anlagenbauern, Produzenten, Anwendern und Forschungsinstituten zu bündeln, um die Prozesstechnik für eine Massenproduktion zu entwickeln und schnell mit ersten Produkten auf den Markt zu kommen. Hier setzt die Organic Electronics Association an: sie fördert den Informationsaustausch, bündelt die Interessen der Community und wirbt in der Öffentlichkeit und bei der Politik für diese Zukunftstechnologie.


„Deutschland und Europa besitzen international führendes Know-how in der organischen Elektronik. Hiermit eröffnen sich hervorragende Möglichkeiten am Standort Europa in die Produktion dieser Zukunftstechnologie einzusteigen. Die Gründung der Organic Electronics Association im VDMA ist ein wichtiger Schritt, um dieser Zukunftstechnologie zum Durchbruch zu verhelfen“, so Wolfgang Mildner, Geschäftsführer der PolyIC und Vorsitzender der Organic Electronics Association.


Die Organic Electronics Association (OEA) ist eine Arbeitsgemeinschaft des VDMA, dem mit fast 3000 Firmenmitgliedern aus der Investitionsgüterindustrie größten Branchenverband in Europa. Die OEA erweitert die Aktivitäten des VDMA im Bereich neuer Technologien wie Flachdisplays, Productronic und Mikrotechniken.(jj)