Dr. Jochen Mähliß, Leiter der batteryuniversity.eu

Dr. Jochen Mähliß, Leiter der batteryuniversity.eubatteryuniversity.eu

Zu der jährlichen Veranstaltung werden auch dieses Jahr wieder über 30 Referenten aus Industrie und Forschung sowie über 500 Teilnehmer erwartet, wobei der erste Veranstaltungstag erstmals ausschließlich für Schulungszwecke reserviert wurde. Wie Dr. Jochen Mähliß, Leiter der batteryuniversity.eu, erläutert, folge man mit dieser Neuerung im Programmablauf dem Wunsch vieler Teilnehmer, die ihr Wissen über Akkus gerne im Vorfeld des eigentlichen Expertenforums auf den aktuellsten Stand bringen und erweitern wollen. „Die bisherige Resonanz auf dieses zusätzliche Angebot im Vorfeld des eigentlichen Fachkongresses ist ausgesprochen positiv. Das bestätigt auch die Zahl der bisher eingegangenen Voranmeldungen für unsere halbtägigen Grundlagenschulungen zu den Themen Lithium-Ionen-Akkutechnologien und Batterie-Management-Systeme“, freut sich Dr. Mähliß.

Am 26. und 27. Juni sorgen dann unterschiedlichste Vorträge zu Themen wie Brandschutzkonzepte für Lithium-Ionen-Akkus, Anforderungen an künftige Ladegeräte-Generationen, Grundlagen für internationale Produktzulassungen, Perspektiven für Metall-Luft-Batterien oder beispielsweise auch Stationäre Speicher und deren Netzeinbindung beziehungsweise Koppelung mit PV-Systemen für ein breitgefächertes Informationsangebot. Als Referenten zugesagt haben unter anderem Experten von Akasol, batteryuniversity.eu, BMZ, FH Aschaffenburg, Fraunhofer, Karlsruher Institut für Technologie (KIT), LG, Maxell, Panasonic, Samsung, Siemens, Texas Instruments, VDE und ZVEI. Um auch nicht-deutschsprachigen Besuchern die Teilnahme zu ermöglichen, werden dieses Jahr erstmals Vorträge simultan ins Englische übersetzt werden.

Der Konferenzveranstaltung angegliedert ist eine am 26. und 27. Juni durchgehend von 8.30 bis 18.00 Uhr geöffnete Fachmesse, auf der dieses Jahr rund 40 Aussteller ihre neuesten Produkte rund um das Thema Akkus vorstellen.