Mit der Software-Option ZVA-K10 ist es möglich, die Messungen mit zwei räumlich getrennten Netzwerkanalysatoren durchzuführen. So können die Analysatoren z. B. bei Freifeldmessungen beliebig große Distanzen zwischen Sender und Empfänger überbrücken. Auch ist kein Zugriff auf den Lokaloszillator bei frequenzumsetzenden Messobjekten nötig.