Starter-Kit

Das IoT-Starter-Kit von Thingstream. Thingstream

Aktuell ist es oft noch teuer und aufwändig, ein Endgerät zu entwickeln, das drahtlos kommunizieren und mit dem IoT vernetzt werden kann. Vernetzte Hardware muss bisher TCP/IP unterstützen um zu kommunizieren. Dies beansprucht aber relative viel Platz und Energie. Außerdem werden die Geräte dadurch anfällig für Hackerattacken und Sicherheitsprobleme. Thingstream setzt deshalb auf USSD-Messaging durch GSM-Netze. Dadurch sinkt nicht nur die Komplexität in Sachen Roaming, sondern auch der Energie- und Platzbedarf. Die Rechenleistung, die TCP/IP erfordert, wird nicht mehr benötigt. Das neue Starter-Kit von Thingstream soll im Handumdrehen verbaut und mit einer Vielzahl an Anwendungen beziehungsweise Endgeräten vernetzt werden können.

Das Starter-Kit besteht aus einer Kombination aus Hard-und Software: Das Thingstream IoT-Modul leistet standardmäßig GSM/ GPS-Konnektivität. Es beinhaltet einem ARM-Cortex-M0+-Core, 128/256 KB Program Flash Memory, 32 KB SRAM, SPI, I2C, UART, PWM, 16-bit-ADC, Real Time Clock und 15 GPIOs. Dazu kommen noch ein Companion-Baseboard, mit dem Entwickler einfach die 15 GPIOs nutzen können, das Thingstream Global IoT SIM (Subscriber Identity Module) sowie drei Monate vollständiger Zugang zum weltweiten Netz und Connectivity-Software-Tools wie beispielsweise einen modernen Data-Flow-Stream-Editor

Thingstream ist nach eigenen Angaben darauf spezialisiert, seine Technologie für den Bedarf des IIoT (Industrial Internet of Things) zu entwickeln. Dies umfasst unter anderem Anwendungsbereiche wie Nachverfolgung (Tracking), Logistik und Lieferketten, Gebäudemanagement, Monitoring bei Ver- und Entsorgung (Strom, Wasser, …). Hierbei gibt es bereits einige aktive Partnerschaften.