Martin Kent, CEO der Abacus Group

Martin Kent, CEO der Abacus Group

Vor zwei Jahren hat die britische Abacus Group den deutschen Distributor Deltron Electronics, einen Spezialdistributor für elektromechanische Komponenten übernommen. Für Martin Kent, CEO der Abacus Group, ist Deutschland ein wichtiger Markt: „Wir haben damals gesagt, dass wir einen Marktanteil von 4 bis 5% in jedem Land, in dem wir aktiv sind, erreichen wollen.

Dieses Ziel gilt auch für Deutschland, und wir wollen es durch organisches Wachstum und weitere Akquisitionen erreichen.“ Aktuell beträgt der Marktanteil in Deutschland, dem wichtigsten europäischen Distributionsland, irgendwo zwischen 1 und 2%, sodass also mit Zukäufen in Deutschland zu rechnen ist. Europaweit sieht Martin Kent die Abacus-Gruppe im Distributoren-Ranking auf dem 5. Platz. In den vergangenen zwei Jahren gab es eine Reihe von wichtigen Veränderungen bei Abacus Deltron, um das Unternehmen für zukünftiges Wachstum fit zu machen und strategisch neu aufzustellen. Die Aktivitäten in Deutschland und Österreich entsprechen dem Geschäftsmodell und der Philosophie der Abacus Group.

Zusätzlich zu den bereits bestehenden Niederlassungen in München und Waiblingen wurden vier weitere Büros in Deutschland, in Holzmaden, Dortmund, Kaltenkirchen und Berlin, eröffnet. In Österreich werden die Kunden vom Wiener Büro zentral betreut. Zur Abacus-Strategie gehört auch eine dezentrale Lagerhaltung. So unterhält das Unternehmen zusätzlich zum englischen Zentrallager lokale Warenlager in allen wichtigen europäischen Märkten. Historisch bedingt war Deltron in Deutschland auf elektromechanische Komponenten fokussiert. Im vergangenen Jahr wurde das Produktangebot erweitert und beinhaltet jetzt auch passive Bauelemente, Displays, Wireless, Embedded Computing, Batterien und ein kleines Angebot an Halbleitern.

Franchise-Abkommen wurden mit einigen bekannten Firmen wie Kemet, CMO, Powertip, Microsoft, Siemens und Everlight unterzeichnet. Nicht zuletzt durch dieses starke Wachstum sind Abacus Deltron die alten Räumlichkeiten in München-Neuried zu klein geworden und das Unternehmen hat neue, moderne Räumlichkeiten in Unterhaching bei München bezogen.(jj)

550ei0208