Eine perfekte Oberfläche hängt eng mit einer funktionierenden Qualitätskontrolle zusammen.

Eine perfekte Oberfläche hängt eng mit einer funktionierenden Qualitätskontrolle zusammen.Schall

Die Control 2011 bot 800 Aussteller und 25.000 m2 Netto­ausstellungsfläche. Dieses Angebot überzeugte insgesamt 24.462 Besucher sich den Hallen 1, 3, 5 und 7 der Landesmesse Stuttgart einzufinden. Dort knüpften sie neue und pflegten alte Kontakte zu Kollegen und Herstellern von Messeinrichtungen, Sensoren und Bildverarbeitungssystemen. In diesem Jahr kommen aller Voraussicht nach sogar noch mehr Aussteller und Gäste. Gitta Schlaak, Projektleiterin der Messe, führt dazu aus: „Wir bekommen fast ohne Unter­brechung täglich weitere Anmeldungen, vor allem aus dem europäischen Ausland, und liegen bei den Standflächen-Anfragen über dem sehr guten Ergebnis von 2011.“ Vor allem über die ausländischen Aussteller freut sie sich. Im letzten Jahr kamen rund 30 % der Aussteller nicht aus Deutschland. „Aber auch so gut wie alle einheimischen Hersteller und Anbieter von Qualitätssicherungs-Techno­logien, -Produkten und -Leistungen sind vertreten.“

Sonderschauen bilden den Rahmen

Auf der letzten Control war schon viel los. In diesem Jahr erwarten die Veranstalter trotzdem eine Steigerung.

Auf der letzten Control war schon viel los. In diesem Jahr erwarten die Veranstalter trotzdem eine Steigerung.Schall

Auch das Rahmenprogramm muss sich nicht verstecken: Die Fraunhofer Allianz Vision initiiert und betreut auch in diesem Jahr die Sonderschau ‚Berührungslose Messtechnik‘: Auf zwei Ständen mit einer Gesamtfläche von 430 m2 präsentieren sich in Halle 1 dieses Jahr 33 Aussteller und demonstrieren der Fachwelt ihr Produkt- und Leistungsspektrum. Der Veranstalter erweiterte die Ausstellungsfläche nachträglich sogar noch einmal, weil die ursprünglich vorgesehene schon mehr als ein Vierteljahr vor Messebeginn aus­gebucht war – und sich immer noch weitere Interessenten meldeten. Dies sahen und sehen die Messeveranstalter als Zeichen, dass Vision- und Bildverarbeitungssysteme eine immer wichtigere Rolle bei der Qualitätssicherung von Unternehmen spielen. Zu den in dieser Sonderschau ausstellenden Firmen gehört Focustec aus Tübingen. Sie zeigt ihre Lösung für die kombinierte 2D- und 3D-Inspektion von Teilen im laufenden Produktionsprozess. Das Interessante daran ist, dass die 2D-Inspektion durch die hohe Tiefenschärfe auch auf gekrümmten Oberflächen möglich ist. Nicht weniger spannend ist die schnelle 3D-Vermessung großer, sich bewegender Objekte, die die Firma In-Situ aus Sauerlach und das Software-Competence-Center aus Hagenberg, Österreich, vorstellen. Mögliche Einsatzgebiete des maßgeblichen Sensors Panum sind die Steuerung autonomer Fahrzeuge oder auch die Materialflusskontrolle in der Intralogistik.

Control 2012

Veranstaltungsort:
Landesmesse Stuttgart
Messepiazza

Adresse fürs Navi:
Flughafenrandstraße/Flughafen
70629 Stuttgart

Termin:
8. bis 11. Mai 2012

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Donnerstag
9 bis 17 Uhr

Freitag
9 bis 16 Uhr

Eintrittskarten:
Tageskarte 25 Euro
Ermäßigte Tagesk. 15 Euro
Zweitageskarte 40 Euro

Das Eventforum ‚Technik verstehen und erleben‘ findet ebenfalls erneut statt. Dieses Jahr haben die Veranstalter den Technologieschwerpunkt ‚Dreidimensionales Messen für das gesamte Bauteilspektrum‘ vorgesehen. Dieser gibt den Messe­besuchern die Möglichkeit, sich gezielt und umfassend über Technologien und Einsatzmöglichkeiten moderner, drei­dimensionaler Messtechnik zu informieren. Das Forum bietet dazu zwei verschiedene Ansätze: Im Vortragsforum bekommen die Besucher des Fraunhofer Instituts für Produktionstechnik und Automati­sierung (IPA) Input in Wort und Schrift. Die Referate finden an allen vier Messe­tagen jeweils in einem Vormittagsblock und einem Nachmittagsblock statt. Den zweiten Ansatz bildet die Sonderschau. Darin demonstrieren Fachleute des IPA anhand ausgewählter Exponate und Vorführungen die prinzipielle Funktions­weise, Möglichkeiten, Vorzüge und Grenzen der jeweiligen Technologie. Dabei decken sie ein möglichst breites Spektrum an Anwendungsmöglichkeiten für unterschiedliche Bauteile, zum Beispiel in Bezug auf Größe und Material, ab.

Einen weiteren Schwerpunkt bilden Hightech-Materialien. In diesem Zusammenhang präsentieren Mitarbeiter des Fraunhofer-Vision-Stands die Kompetenzen der Fraunhofer Vision-Institute im Hinblick auf das Thema ‚Qualitätssicherung von Hightech-Materialien und Leichtbaustrukturen.‘ Dazu zeigen sie beispielhaft einige Anwendungsfelder. Zu diesen gehören Bildverarbeitung und optische Mess- und Prüftechnik, die die Entwicklung und Erprobung neuer Materialien unterstützen und Fertigungsprozesse absichern. Besondere Anwendungspotenz­iale bieten dabei der strukturelle Leichtbau, Verbundwerkstoffe und Fügever­fahren. Auch zu automatischer Bildverarbeitung finden die Besucher des Standes Informationen. Für diese Technik spricht aus Sicht des Fraunhofer Instituts die Objektivität sowie die hohe Reproduzierbarkeit und Verfügbarkeit im Vergleich zur manuellen Prüfung.