Bildergalerie
Manuel Schwarzenbolz demonstriert verschiedene Beschichtungsverfahren live an der Protecto-Linie.
Visuelle Inspektion der Schutzlackierung unter UV-Licht.
Protecto-Linie im Rehm Technology Center, bestehend aus Vier-Kopf-Applikationssystem, Vakuum-Modul für Underfill-Prozesse und Trocknungsanlage.

In vier Fachvorträgen und drei Workshops konnten sich die zahlreichen Teilnehmer umfassend zum Thema „Selektives Conformal Coating“ informieren und das Beschichtungsverfahren live im Rehm-Technology-Center am Standort in Blaubeuren erleben. Eine fachgerechte Schutzbeschichtung von Baugruppen verlängert die Lebensdauer technischer Produkte und steigert die Qualität von elektronischen Geräten. Conformal Coating ist der Schlüssel zu einer modernen und zuverlässigen Fertigung, vor allem im Bereich sensibler Elektronik wie in der Luft- und Raumfahrttechnik, Medizin, Leistungselektronik und in der Automobilindustrie.

„Ein Airbag sollte zuverlässig funktionieren, wenn er gebraucht wird, ebenso der Bordcomputer im Flugzeug oder medizinische Analysegeräte. Mit einer Beschichtung der Leiterplatte nach dem Löten können wir die Funktionalität der elektronischen Baugruppen, die beispielsweise in lebenswichtigen technischen Endprodukten der Automobilbranche, Luftfahrt oder Medizintechnik verarbeitet werden, sichern“, eröffnete Bernd Marquardt, Produktvertrieb von Rehm Thermal Systems, seinen Vortrag. Er machte in einem umfassenden Überblick die Notwendigkeit der Leiterplattenbeschichtung zum Schutz der elektronischen Kontakte vor Feuchte, Korrosion, Schmutz und anderen Umwelteinflüssen deutlich. Weiterhin waren Faktoren wie die richtige Materialauswahl und die optimale Bestückung der Bauelemente auf der Platine sowie Parameter für die Profilierung im Trocknungsprozess und die Vermeidung typischer Fehler beim Beschichten zentrale Themen.

Vertreter der Partnerfirmen Viscom, Lackwerke Peters, Kolb Cleaning Technology und KC-Produkte referierten und diskutierten zudem über die fachgerechte Schutzlackinspektion, Auswahlkriterien für den richtigen Lack und die korrekte Reinigung beschichteter Baugruppen.

Der Praxisbezug

In den Workshops ging es für die Teilnehmer am Nachmittag in die Praxis. Im Rehm-Technology-Center demonstrierte Bernd Marquardt zusammen mit Manuel Schwarzenbolz, Projektmanager Conformal Coating von Rehm, das komplette Beschichtungsverfahren direkt an der Protecto-Linie. Diese besteht aus einem Vier-Kopf-Applikationssystem, einem Vakuum-Modul für Underfill-Prozesse und einer Trocknungsanlage. „Die Flexibilität unserer Anlagen macht nahezu jede Beschichtung problemlos möglich, egal ob auf der Leiterplatte große, hohe oder kleinste Elemente verbaut sind, die Platine eng bestückt ist oder schmale Zwischenräume aufweist. Mit bis zu vier Düsen und verschiedenen Auftragungsvarianten erfüllt das System jede Lackieranforderung“, betont Manuel Schwarzenbolz.

Darüber hinaus konnten die Teilnehmer die neue Software „Proflex“ mit Touchscreen-Bedienoberfläche zur optimalen Nachvollziehbarkeit aller Conformal-Coating-Prozesse kennenlernen und technisches Equipment zur fachgerechten Inspektion der Schutzlackierung ausprobieren. „Um den Anforderungen nach einer zuverlässigen und sicheren Produktion auch in Zukunft gerecht zu werden, rücken selektive Beschichtungsverfahren immer deutlicher in den Fokus der innovativen Elektronikfertigung“, resümiert Vertriebsleiter Michael Hanke.