Bildergalerie
Firmensitz von häwa in Wain. Weitere Produktionsstätten des Unternehmens befinden sich in Bad Wörishofen und Ravenstein-Erlenbach.
Arno Müller, Geschäftsführer von Häwa

Das Unternehmen beschäftigt etwa 420 Mitarbeiter und verfügt über eine Kapazität von rund 70.000 Großschränken pro Jahr. „Wir sind stolz auf unsere erfolgreiche 50-jährige Firmengeschichte und fühlen uns gut gerüstet und aufgestellt für viele weitere erfolgreiche Jahre“, kommentiert Arno Müller, Geschäftsführer des Unternehmens. „Mit unserem individuellen Berateransatz entwickeln wir unsere durchdachten Schaltschrank-, Maschinengestell- und Gehäuselösungen immer nach dem jeweiligen kundenspezifischen Anforderungsprofil. Das macht uns zu einem zuverlässigen Partner, vor allem wenn individuelle und flexible Lösungen gefragt sind“, fügt er hinzu.

Der Grundstein für das Unternehmen wurde 1965 durch die Maschinenfabrik Härdtle in Wain und Hans Springer in Bad Wörishofen als Häwa-Vertrieb (Härdtle & Springer) gelegt. Das Unternehmen produzierte und vertrieb zuerst Leergehäuse und erweiterte ab 1970 das Produktportfolio. Es umfasste seitdem auch Klein- und Mittelserien-Gehäuse, Schränke, Pulte, Klemmenkästen, Gehäuse für Mess- und Regeltechnik, Werkzeuge und Leitungskanäle. 2007 erfolgte die Änderung des Firmennamens zu Häwa.