301-keba-ketop.jpg

Keba

Keba: Das mobile Bediengerät kombiniert Intel-Atom-Prozessoren und MS Windows Embedded Standard 7. Ein Prozessor-Upgrade ist auch zu einem späteren Zeitpunkt durch seine Modulbauweise möglich. Dafür sind weder Anpassungen von Visualisierungslösung und Software, noch Eingriffe in das Maschinenkonzept erforderlich. Die Bedienung größerer Maschinen erfolgt oftmals über mehrere stationäre Terminals an verschiedenen Stellen. Mit dem Handbediengerät können diese laut Hersteller durch ein einziges mobiles Panel ersetzt werden. So lässt sich das Bediengerät auch an der Maschine befestigen, wodurch Anwender diese wie mit herkömmlichen, fest installierten Panels bedienen können. Für Eingaben an weiteren Punkten der Maschine nimmt der Bediener das Ketop T200 direkt an den Ort des Geschehens mit. Als Safety-Element steht ein Not-Halt-Taster zur Verfügung. Die Datensicherung erfolgt über einen IP65-konformen USB-Anschluss an der Gehäuseunterseite.

SPS IPC Drives 2015 – Halle 7, Stand 470