Freuen sich über die Auszeichnung: AMA Kongressleiter Roland Werthschützky, Gewinner Sebastian Wöckel (Ifak), Juryvorsitzender Elmar Wagner und AMA Kongressleiter Reinhard Lerch.

Freuen sich über die Auszeichnung: AMA Kongressleiter Roland Werthschützky, Gewinner Sebastian Wöckel (Ifak), Juryvorsitzender Elmar Wagner und AMA Kongressleiter Reinhard Lerch.AMA/Gillert

„Diese Entwicklung befasst sich mit einem für die Anwendung besonders wichtigen Thema, dem haptischen Feedback für virtuelle Tastaturen auf flachen Eingabeflächen, insbesondere bei Touchscreens“, begründete Juryvorsitzender Elmar Wagner, ehemaliger Leiter des Fraunhofer Instituts für Physikalische Messtechnik in Freiburg, die Auswahl.

Die Entwicklung des Teams um Sebastian Wöckel vom Institut für Automation und Kommunikation (Ifak) befasst sich mit Modellen, die über zeitliche Umkehr elastischer Oberflächenwellen von Anregern am Rande des Touchscreen-Displays ein örtlich begrenztes vibro-taktiles Feedback erzeugen und damit den Druck auf eine Taste der virtuellen Tastatur simulieren. Dabei wird mithilfe von Finite-Elemente-Berechnungen sichergestellt, dass eine unregelmäßige Anordnung der Anregungselemente am Flächenrand eine eindeutige Lokalisierung des Feedbacks sicherstellt. Die Jury um Wagner misst dieser Arbeit besondere Bedeutung zu, da die Touchscreens als Bediengeräte weit verbreitet sind und heute immer eine visuelle Kontrolle erfordern. Bei Einsätzen im Auto oder unter schwierigen Bedingungen bedeutet dieses oft eine Einschränkung. Aus Sicht der Jury zeigt das Poster eine besonders umfassende, gut ausgearbeitete und für die Anwenderindustrie interessante und fortschrittliche Entwicklung auf.

Spezialisten aus Wissenschaft und Industrie präsentieren im Zwei-Jahres-Rhythmus auf den Kongressen neue Ergebnisse aus Forschung und Entwicklung. Insgesamt wurden dieses Jahr 199 nationale und internationale wissenschaftliche Beiträge präsentiert, 41 davon als Poster.