Die Steckverbindergehäuse Heavycon Advance mit Schraubverriegelung von Phoenix Contact eignen sich besonders für Wanddurchführungen, bei denen die Steckverbindung eher selten betätigt wird. Das sonst übliche Anbaugehäuse mit Verriegelungsbügeln entfällt und wird durch zwei einfache. Anbauflansche ersetzt. Dies bedeutet Kosteneinsparung.


Die Gehäuse sind kompatibel zu allen Kontakteinsätzen und Wandausschnitten im Format der Heavycon-B-Serie und erfüllen die Anforderungen der Schutzart IP 67. Sie stehen in drei Ausführungen für metrische Kabelverschraubungen zur Verfügung: Graue Standard-Gehäuse für harte Anforderungen in der Automobil- und Maschinenindustrie, Gehäuse für erhöhte Umweltanforderungen sowie EMV-Gehäuse für empfindliche Schnittstellen, die gegen elektromagnetische Felder abgeschirmt werden müssen.


Die Heavycon-Kontakteinsätze mit der Schnellanschlußtechnik Quix für 500 V / 16 A sind in den Polzahlen 6, 10, 16 und 24 in Stift- und Buchsenausführung lieferbar. Sie sind mit Schraub-, Crimp- und Federkraftanschluß steckkompatilbel zum Marktstandard und passen in alle gängigen Steckverbindergehäuse der B- bzw. E-Serie. Eine preiswerte Steckcodierung mittels roter Codierprofile bietet Schutz gegen Fehlstecken mehrerer gleichartiger Steckverbinder.