Punktet mit einem modernen Design, individuellen Gestaltungsmöglichkeiten, gro­ßen Auslegerlängen und verbessertem Kabel­management: Das Tragarmsystem CP-C.

Punktet mit einem modernen Design, individuellen Gestaltungsmöglichkeiten, gro­ßen Auslegerlängen und verbessertem Kabel­management: Das Tragarmsystem CP-C.

Mit dem Tragarmsystem CP-C erweitert Rittal sein Lösungsprogramm für Bediengehäuse-Systeme um einen entscheidenden Schritt. „Ob bei Design, Funktion oder Tragkraft: Anwender im Maschinen- und Anlagenbau sowie in der Medizintechnik erhalten jetzt ganz interessante Möglichkeiten, um die Interaktion von Bedienen und Beobachten noch optimaler zu gestalten“, ist sich Wilfried Braun, Director International Product Management Electronic Systems bei Rittal in Herborn sicher. Er erklärt die zahlreichen Anforderungen, die an Tragarmysteme gestellt werden: „Unterschiedliche Blickwinkel zur Maschine, großes oder kleines Bedienpersonal, im Sitzen oder im Stehen arbeiten – Tragarmsysteme für Bediengehäuse müssen vielfältige Funktionen erfüllen.“ Entwickler stehen dabei vor der Herausforderung, ihr Design immer moderner mit individuellen Optionen zu gestalten, die Tragkraft bei großen Auslegerlängen zu erhöhen und erweiterte Funktionalitäten beim Kabelmanagement zu realisieren. Das Herborner Unternehmen stellt mit dem CP-C nun Lösungsmöglichkeiten für Anwendungen im Maschinenbau und in der Medizintechnik, beispielsweise in Röntgenlabors und Ärztezimmer, zur Verfügung. Welche Vorteile bietet das Tragarmsystem dem Anwender? Sein besonderes Merkmal ist nach Herstelleraussagen ein modernes, wie eine Sehne durchlaufendes Design. Individuelle Gestaltungsmöglichkeiten mit Maschinenbezeichnungen sowie Firmenlogos lassen sich in der seitlich durchgängigen Nut im Profil anbringen. Mit 130 Kilogramm Tragkraft eignet sich das System außerdem für große Auslegerlängen. Vorteile bietet auch das Kabelmanagement. Montagearbeiten – zum Beispiel wenn Kabel mit Steckern installiert werden müssen – die bisher viel Zeit gefressen haben, stellen kein Problem mehr dar. Mit 70 Millimeter Tragarmdurchmesser lassen sich durchgängig große Kabel und DVI-Stecker einfach durchführen. Aus EMV-technischen Gründen ist zudem in der Regel die Trennung von Energie- und Datenkabel notwendig, was sich durch den Einsatz von Einschub-Trennstegen aus Blech, die im Kabelkanal optional eingesetzt werden können, umsetzen lässt. Weiterer Pluspunkt: die einfache Justagemöglichkeit durch Stellschrauben im Profil. So lässt sich das System in der Höhe wunschgemäß anpassen. Über die Eckstücke aus Kunststoff kann der Anwender außerdem Signalleuchten am CP-C schnell und leicht montieren. Sämtliche Bediengehäuse, TFT und IP-Panel-PC des Herborner Herstellers lassen sich am Tragarmsystem adaptieren. Die Tragarmausleger bestehen aus einem Alu-Strangpressprofil. Eckwinkel und Kupplungen sind aus Alu-Guss gefertigt. (eck)