Im Rahmen einer strategischen Partnerschaft rüstet Paketdienstleister Hermes seine Fahrzeugflotte um 1500 Elektro-Transporter von Mercedes-Benz auf. Ab 2018 will das Logistikunternehmen zunächst in einer Pilotphase in Stuttgart und Hamburg die batterie-elektrischen Fahrzeuge unter realistischen Bedingungen testen. Im Mittelpunkt der Pilotphase stehen dabei Wirtrschaftlichkeit, Nachhaltigkeit und Alltagstauglichkeit der Fahrzeuge beim Einsatz auf der letzten Meile, also der Auslieferung an den Endkunden. Bis 2020 will Hermes die Elektrotransporter der Baureihen Vito und Sprinter dann deutschlandweit in Ballungsräumen einsetzen.

1500 Elektro-Transporter sollen Hermes bei der Auslieferung von Paketen an den Endkunden unterstützen.

Mercedes-Benz Vans entwickelt sich vom reinen Fahrzeughersteller zum Anbieter kundenorientierter Gesamtsystemlösungen. Das Foto zeigt die voll-elektrische Studie Vision Van, die zur Nutzfahrzeuge-IAA 2016 der Öffentlichkeit präsentiert wurde. Daimler

Als Ziel haben sich die beiden Unternehmen die Erhöhung von Effizienz, Produktivität und Nachhaltigkeit gesetzt. Auslöser dafür ist der wachsende Online-Handel und die damit verbundenen Herausforderungen für Kurier-Express-Paketdienstleister (KEP). Vor allem technische Machbarkeit und wirtschaftliche Effizienz für den Einsatz elektrisch betriebener Fahrzeuge stehen bei der Zusammenarbeit im Fokus. Hermes hat sich vorgenommen, bis 2025 alle Sendungen in den Innenstadtbereichen von deutschen Großstädten emissionsfrei zuzustellen. Zum Aufladen der Fahrzeuge will das Unternehmen dann Strom aus 100 Prozent regenerativen Energiequellen einsetzen, der klimaneutral erzeugt wird.

Effizienzsteigerung durch Systemlösungen im Transporter

Mercedes-Benz wird in die zukünftigen Vans zudem vernetzte Dienste anbieten, die beispielsweise anhand des Ladezustandes oder der Reichweite des Fahrzeuges eine optimale Routenplanung ermöglichen. Hinzu kommen noch Laderaumlösungen und Mobilitätsdienstleistungen, wie Leasingangebote oder kurzzeitige Mietmöglichkeiten, die der Automobilbauer in die Partnerschaft mit einbringt.

Hermes und Daimler arbeiten bereits seit über 40 Jahren zusammen, speziell im Bereich der Forschung und Entwicklung alternativer Antriebe. In den 1990er-Jahren erprobte Hermes den ersten mit Wasserstoff betriebenen Transporter. 2001 folgte dann der Praxistest mit einem Mercedes-Benz Sprinter, der mit Brennstoffzellen-Technologie ausgestattet war. 2011 setzte Hermes dann auf den ersten elektrischen Serien-Transporter Vito E-Cell von Mercedes-Benz Vans.