Steffen Herz (l),  Geschäftsführer der Laser- und Ätztechnik Herz, und Geschäftsführer: Rüdiger Dilg, Gechäftsführer der Otto Dilg GmbH

Steffen Herz (l), Geschäftsführer der Laser- und Ätztechnik Herz, und Geschäftsführer: Rüdiger Dilg, Gechäftsführer der Otto Dilg GmbHÄtztechnik Herz

Die Ätztechnik Herz GmbH & Co. KG, Hersteller von Formätzteilen für die Elektronik, hat sich für eine weitere Anlage von Otto Dilg entschieden. Bereits neun Maschinen aus dem Hause Dilg sind in den Produktionsräumen des Unternehmens in der Finish-Bearbeitung im Einsatz, sowohl in der Laser- als auch in der Ätzabteilung. Die Anlagen werden zum Reinigen und Entgraten der Ätzteile für unterschiedlichste Anforderungen eingesetzt und vor allem auch aufgrund der einwandfreien Oberflächenergebnisse geschätzt. Eine bereits 15 Jahre alte BM 4/6 wurde nun gegen einen Ottomat vom Typ 6 ausgetauscht.

Steffen Herz, Geschäftsführer: „Qualität, Zuverlässigkeit, günstige Betriebskosten – wir sind in jeder Hinsicht begeistert von den Dilg-Anlagen. Unsere Produktionseffizienz wird dadurch deutlich gesteigert – für uns kommt nichts anderes infrage.“

Die Anlagen der Otto Dilg GmbH sind so konzipiert, dass die Werkstücke gründlichst gereinigt und entgratet, gleichzeitig aber auch absolut schonend und sicher transportiert und bearbeitet werden. Dies ermöglicht die schnelle Weiterbearbeitung, reduziert Ausschuss und steigert die Produktions-Effizienz deutlich.

Otto Dilg, Geschäftsführer der Otto Dilg GmbH: „Die Ätztechnik Herz ist ein besonders innovatives und hochspezialisiertes Unternehmen auf dem Weg zur Marktführerschaft. Wir freuen uns daher sehr, in diesem technologisch so anspruchsvollen Unternehmen seit so langer Zeit die Qualität, Alltagstauglichkeit sowie Wirtschaftlichkeit unserer Maschinen immer wieder unter Beweis stellen zu können“.