10 kW Nennleistung liefert der Servo Drive Double-Gold-Twitter. Elmo Motion

10 kW Nennleistung liefert der Servo Drive Double-Gold-Twitter. Elmo Motion

Im Zuge von Industrie 4.0 ist es gerade die Motion-Control-Technologie, die viele der gesetzten Ziele erst ermöglicht. „Bisher hat dies im Zusammenhang mit Industrie 4.0 jedoch kaum Beachtung gefunden“, betont Stefan Schmitz-Galow in Nürnberg. Aber es sind gerade die intelligenten, kompakten und dezentralen Servoantriebe, die, tief in einer Maschine verbaut, als Telemetriegeräte weitgehend unauffällig messen, überwachen und bei Bedarf schnell und sicher reagieren.
Servoantriebe von Elmo Motion Control besitzen gewissermaßen das I4.0-Gen, das heißt  die Fähigkeit, Maschinenbewegungen, Teile und bewegliche Geräte präzise zu erfassen, zu überwachen und zu analysieren. Mit den gewonnenen Daten lassen sich multidimensionale Maschinenanalysen durchführen und wertvolle Informationen hinsichtlich des laufenden Zustands der Maschine gewinnen, die Hinweise für eine vorbeugende Wartung geben. Letztendlich werden damit Ausfälle und Stillstandzeiten reduziert. Mehr noch: Die präzise und schnelle Kraft-, Drehmoment-, Geschwindigkeit- und Positionsmessung der Servo-Antriebe vermeidet übermäßige mechanische und elektrische Beanspruchungen. „Wir nennen das bei uns Pure Power“, so Schmitz-Galow. Denn beides verursacht oft unerwünschte elektrische und mechanische Oberwellen, übermäßige Hitze im Antrieb sowie elektromagnetische Störungen, Vi­brationen und Resonanzen.

Klein ist wirklich klein

„Servoantriebe sind für Industrie 4.0 und schlanke Maschinendesigns essenziell.“ Stefan Schmitz-Galow Geschäftsführer Deutschland.

„Servoantriebe sind für Industrie 4.0 und schlanke Maschinendesigns essenziell.“ Stefan Schmitz-Galow Geschäftsführer Deutschland.

Redaktion IEE

Jüngster Vertreter der Pure Power-Familie ist der Servoregler Gold-Double-Twitter, laut Schmitz-Galow der weltweit kleinste Servoregler in seiner Leistungsklasse. Mit einem Gewicht von gerade 33 g bei einer Größe von 36,2 x 18,8 x 47 mm liefert der Servoantrieb bis zu 10 kW Nennleistung mit Nennströmen bis 160 A und 196 V DC maximaler Versorgungsspannung. Die Kommunikation erfolgt über Ethercat- oder CANopen – selbst­redend in Echtzeit, um Mehrachs-Kopplungen zu realisieren. An Betriebsarten ist alles machbar, Strom-, Geschwindigkeits- und alle Varianten von Lageregelungen (Single-, Dual-Loop und Gantry). Der Servo-Verstärker erfüllt alle internationalen Standards in Bezug auf EMV und funktionale Sicherheit STO (IEC 61800-5-2, SIL-3). Aufgrund seiner Robustheit lässt sich der Double-Gold-Twitter auf, neben oder sogar im Motor sowie auf sich bewegenden Lasten montieren.

Ohne Safety keine smarte Maschine

„Safety ist ebenso wichtiger Bestandteil heutiger Smart Machines“, betont Schmitz-Galow. Deshalb ist die Sicherheitstechnik auch in den kleinen Servoantrieben und Motion Control-Lösungen der kommenden Platinum Baureihe integriert. Die netzwerkbasierte Safety-Lösung ersetzt herkömmliche Hard­­ware­schaltungen. Durch die in den Antrieben integrierte Safety-Software und -Hardware lässt sich an der Maschine der Anteil an Bauteilen und Komponenten weiter reduzieren. „Des Weiteren ist der Zertifizierungsprozess schneller und einfacher, da die Servoantriebs- und Motion Control-Lösungen von Elmo bereits alle zertifiziert sind“, so der Deutschland-Chef. Und die zertifizierte Safety ist wirtschaftlich und passt selbst in den kleinsten Servo.