Die HMI findet heuer vom 20. bis 25. März statt

HMI – Hannover Messe Industrie

Die Expo 2000 (1. Juni bis 31. Oktober) ist der Grund für die Vorverlegung der HMI. Trotz Ausgliederung der Weltlichtschau – diese wird Umfirmiert in Frankfurt als „light+building“ fast zeitgleich mit der HMI abgehalten – ist die Messe wieder einmal ausgebucht und die Warteschlange lang.

An dem vor zwei Jahren überarbeiteten Konzept hat man nichts verändert, die Konzentration auf industrielle Technologien und Dienstleistungen findet sich programmgemäß in fünf Fachmessen wieder: Factory Automation, Materialflusstechnik und Logistik (CeMAT), Oberflächentechnik, SubCon Technology, Energie sowie Forschung und Technologie werden von insgesamt 7.250 Ausstellern beschickt, die eine Netto-Ausstellungsfläche von rund 284.000 m2 belegt haben.

Fabrikautomation
In der Fachmesse Fabrikautomation zeigt die Neuorientierung der Hannover Messe deutlich, hier vereinen sich Maschinenbau, Elektrotechnik und lnformationstechnik. Jeder zweite Fachbesucher kam, um sich in diesem Bereich zu informieren.
Nach diesem großen Erfolg werden Aktivitäten, Flächen und Ausstellungsmöglichkeiten heuer noch weiter ausgebaut. Auf insgesamt 112.700 m2 Fläche belegen die rund 2.500 Aussteller die Hallen 9, 10, 11, 12, 13 sowie das Mittelgelände mit den Hallen 14 bis 17. Gezeigt werden Komponenten und Systeme für Montage, Handhabung, Robotik, Bildverarbeitung, Steuerungstechnik, Software, PC-Systeme, Schaltgeräte und industrielle Energietechnik.

CeMAT 2000
97.000 Fachbesucher – also jeder dritte Besucher – kamen 1998, um Logistiklösungen im zumindest europaweiten Vergleich zu finden.
Auf der CeMAT 2000 zeigen rund 1.000 Aussteller aus Materialflusstechnik und Logistik auf rund 78.000 m2 in den Hallen 19 bis 26 sowie im Freigelände sowohl Einzelkomponenten als auch umfassende Systemlösungen. Die Palette reicht von Anlagen und Informationssystemen zum Lagern und Kommissionieren über Verladesysteme, Krane, Serienhebezeuge, Hebebühnen, Flurförderzeuge bis hin zu Dienstleistungen. Ein architektonisches Highlight wird das neugestaltete Freigelände mit dem EXPO-Dach zwischen den Hallen 12 und 26 sein. Die Konstruktion aus zehn Holzschirmen hat die Größe von zwei Fußballfeldern und beherbergt neue Pavillons der Flurförderzeugindustrie, die mit ihrem besonderen Engagement noch einmal eindrucksvoll die HMI als ihren weltweit wichtigsten Messeplatz bestätigt.

Oberflächentechnik
Das Angebot der rund 500 Aussteller dieser Fachmesse im Verbund der Hannover Messe 2000 empfiehlt sich sowohl für die übrigen Aussteller als auch für Fachbesucher. Auf 20.000 m2 werden integrierte Lösungen in der Oberflächentechnik für Maschinenbau, Automobil- und Elektrotechnik bis hin zur Optik- und Medizintechnik vorgestellt. Die Halle 5 und Teile der Halle 6 bilden in Europas wichtigster Messe für Oberflächentechnik die zentrale Anlaufstelle.

Subcon Technology
Die Fachmesse Zulieferung und Werkstoffe war schon 1999 nach der Fabrikautomation der größte und internationalste Messeteil. Im kommenden März wird dieser Bereich – mit 1.900 Ausstellern auf rund 31.500 m2 in den Hallen 2, 3 und 4 bereits ausgebucht – wieder die zunehmende lnternationalisierung und Verlagerung von Design, Konstruktion und Fertigungsprozess-Entwicklung auf Zulieferbetriebe deutlich machen. „SubconTechnology – Produkt- und Werkstofftechnik“ heißt diese internationale Veranstaltung ab jetzt, um die zunehmende Komplettsystem-, oder Fertigprodukterzeugung deutlich zu machen.

Energie
Mit einem neuen Konzept wartet die von nun an jährlich stattfindende Fachmesse Energie (500 Aussteller, 30.000 m2, Hallen 6, 7, 8 und 11) auf. Neben den traditionellen, erneuerbaren bzw. regenerativen und zukünftigen Energien zeigt sich in diesem Jahr verstärkt die Energiewirtschaft. Schlagworte wie Energiemanagement, Trading sowie Dienstleistungen im liberalisierten Energiemarkt werden beherrschende Themen sein, die von einem hochkarätig besetzten Energiekongress am 22. März 2000 flankiert werden.

Forschung und Technologie
Auf dem Innovationsmarkt Forschung und Technologie in der Halle 18 soll sich der so oft angemahnte Transfer zwischen Hochschulforschung und Unternehmen vollziehen. 650 Unternehmen, Forschungsstellen, Institute sowie Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen werden die 10.000-m2-lnformationsdrehscheibe nutzen.

Verbesserte Infrastruktur
Ein neues Parkhaus bietet Platz für 1.150 Pkws. Im Osten des Geländes wird auf dem Dach der Halle 8 ein neuer Eingang – „Ost 3“ – geschaffen, der über eine Brücke über den Messeschnellweg bis zur EXPO Plaza und zu den Parkplätzen im Osten führt. Zusätzliche Verbindungsbauten sorgen für trockene Verbindungswege zwischen den Hallen. An die 300.000 Besucher werden erwartet.

GISI Messeconsult
Tel. (02236) 279 50-0
Fax (02236) 279 50-50
ESonline 01000

Bildtext:
Das Messegelände der HMI wird auch ohne die Weltlichtschau hell erleuchtet an die 300.000 Besucher empfangen.

weninger@gisi.at