Agere Systems kündigt den ersten 16-kanaligen Hochspannungs-Verstärkerchip für rein optisch arbeitende Switch-Bausteine auf Basis der MEMS (mikro-elektromechanische Systeme)-Technologie an. Der neue Chip basiert auf dem Know-how von Agere im Bereich der analog Design-Techniken und der Hochspannungs-Prozesstechno!ogie. Er macht getrennte Lösungen aus Hochspannungs-Transistoren und Niederspannungs-Operationsverstärkern entbehrlich und trägt dadurch zur Vereinfachung von Design und Produktion MEMS-basierter optischer Netzwerksysteme (z.B. Switches und Koppelfelder) bei.


Der LSP2916 liefert die nötige Spannung zur elektrostatischen (Positionierung) der Mikrospiegel, wobei durch Variieren der Spannung unterschiedliche Winkel eingestellt werden können. Der Baustein kombiniert bipolare Schaltungen für die Steuerungs-Elektronik mit hochspannungsfesten CMOS-Schaltungen zum Erzeugen der Ansteuerspannungen für das Positionieren der Spiegel. Jeder der insgesamt 16 Verstärker besitzt einen Ausgangsspannungsbereich von 0 bis -298 V bei einem Ausgangsstrom bis 300 NA. Da die verstärkungsbestimmenden Widerstände für eine Verstärkung von -32 VN in der A-Version des Chips bzw. von -66 VN in der B-Version in den Chip eingebaut sind, wird ein minimaler Aufwand an externen Bauteilen erzielt.


Bei dem LSP2916 handelt es sich um einen OTA (Operational Transconductance Amplifier). Diese Architektur eignet sich besser für die kapazitive Last eines Mikrospiegels als ein konventioneller Operationsverstärker. Sie sorgt für Stabilität bei Ansteuerung einer rein kapazitiven Last sowie für ausgezeichnete Verstärkungsgenauigkeit und Performance über den gesamten Betriebstemperaturbereich. Der LSP 2916 hat ein 14×14 mm großes MQFP-64-Gehäuse (Metric Quad Flat Pack).