Seit 2016 ist die AWP Group, Löbau, auf dem Markt tätig. Nun möchte man das Know-how der Produktbereiche zusammenführen. Zielmärkte sind die Elektronikindustrie, Luft- und Raumfahrt, Automotive und die Photovoltaik, welche man mit horizontalen Durchlaufanlagen und Automatisierungstechnik beliefert. Für den Service hat das Unternehmen Kooperationen mit in der Branche bekannten Experten geschlossen. So kann man nach eigenen Angaben europaweit die Inbetriebnahme, die Installation und den Service der Nassanlagen sicherstellen. Um die gemeinschaftliche Entwicklung, den Service und die Betreuung der Software kümmert sich ISD Systems.

Kupferrecycling und Industrie 4.0

Mit Sigma Mecer haben die Löbauer einen erfahrenen strategischen Partner im Bereich für das Kupferrecycling. Ein Bereich, der in Zeiten explodierender Rohstoffpreise immer wichtiger wird. Die Anlage für das Kupferrecycling kann sich bei größeren Leiterplattenherstellern über die Einsparungen, die mit dieser Anlage erreicht werden, bereits nach 12 bis 14 Monaten amortisieren.

Neue Entwicklungen, auch im Bereich Substrate, wurden auf der productronica in München vorgestellt.

Neue Entwicklungen, auch im Bereich Substrate, wurden auf der productronica in München vorgestellt. AWP

Der Geschäftsausbau mit den Partnergesellschaften wie beispielsweise Sigma-Mecer ist in der strategischen Roadmap verankert. Henk van der Meij, Geschäftsführer bei AWP, sieht der weiteren Entwicklung des Unternehmens optimistisch entgegen. Auf der Technology Roadmap stehen auch Themen wie Industrie 4.0. Man stellt sich den Anforderungen der Zeit und geht die aktuellen Themen offensiv an. Dazu gehören auch Traceability oder Single Board Tracking, Prozessverkettung und angepasste Schnittstellen, Data Matrix Code, Abgleich der Prozessdaten mit den nachfolgenden Prozessen und den Leiterplatten, die in die Anlage geladen werden. Über gebohrte Zahlencodes können Produktdaten per Kamera ausgelesen und an das ERP-System weitergeben werden. Dabei werden beispielsweise Geschwindigkeit oder Temperatur im Nassanlagenprozess erfasst. Auch RFID ist möglich, hier werden die Daten über einen integrierten Empfänger in der Leiterplatte ausgelesen. Dinge, die schon im derzeitigen Portfolio angeboten, aber ständig weiterentwickelt werden.