Die Hy-Line-Geschäftsführer von links nach rechts: Guido Brüning, Gerhard Wilp, Ronald Riegel, Jochen Krause und Carsten Pfaff.

Die Hy-Line-Geschäftsführer von links nach rechts: Guido Brüning, Gerhard Wilp, Ronald Riegel, Jochen Krause und Carsten Pfaff. Hy-Line

Eckdaten

Um die unterschiedlichen Märkte und Anwendungsbereiche kompetent beraten zu können, gliedert sich die Hy-Line in fünf eigenständige Sparten: Hy-Line Power Components, Hy-Line Computer Components, Hy-Line Communication Products, Hy-Line Systems und die Hy-Line AG in der Schweiz. Während Vertrieb und Marketing in den einzelnen Unternehmen angesiedelt sind, bietet die nicht im operativen Geschäft tätige Hy-Line Holding interne Dienstleistungen wie Lager, Buchhaltung und EDV-Infrastruktur, die allen Hy-Line-Unternehmen gemeinsam zur Verfügung steht.

Als Design-In orientiertes Vertriebs- und Marketingunternehmen ist das Unternehmen Bindeglied zwischen dem Hersteller, der erklärungsbedürftige Produkte und neue Technologien anbietet, und dem Kunden, der nach innovativen technischen Lösungen sucht. Der Distributor bietet nicht nur umfassende technische Unterstützung für das Produktportfolio, sondern begleitet seine Kunden von der Erstvorstellung über das Design-In, den technischen Support, die Erarbeitung von Logistiklösungen bis hin zur Definition kundenspezifischer Produkte. Dabei liegt das Augenmerk auf gemeinsam mit dem Kunden erarbeitete detaillierte Gesamtlösungen, die optimal auf die jeweiligen gegebenen Anforderungen passen. Das Unternehmen berät und unterstützt beginnend bei der Evaluierung über die Projektdefinition und Erstmuster bis hin zur Serienfertigung und darüber hinaus. Wie bei den Kunden legt Hy-Line auch bei den Lieferanten auf eine langjährige vertrauensvolle Zusammenarbeit höchsten Wert.

Jochen Krause, Geschäftsführer der Hy-Line Power Components beschreibt die Besonderheiten seiner Unternehmenssparte wie folgt: „Hy-Line Power Components hat sich auf Produkte aus den Bereichen Stromversorgungstechnik und Leistungselektronik spezialisiert. Die Produkte der verschiedenen Hersteller ergänzen sich. Unser Know-how liegt in der Anwendung. So können wir die Produkte verschiedener Hersteller zu einem Lösungsansatz für die konkrete Anwendung zusammenführen. Im Bereich Stromversorgung bieten wir dem Kunden von Bauteilen für die eigene Entwicklung über Module zur Integration in die Platine bis zu fertigen Stromversorgungen eine breite Palette an. Im Bereich Leistungselektronik haben wir von IGBT-Modulen und -Treibern über Kondensatoren bis hin zu Induktivitäten und Brückengleichrichtern die Kernkomponenten im Programm.“

Als Applikationsspezialist konzentriert sich Hy-Line Computer Components auf Displaytechnology, Embedded Computing und Connectivity. Die Display-Technologie ist ein sich rasch ändernder Markt. Anfangs waren TFT-Displays fast unerschwinglich teuer und schwierig anzusteuern. „Mit den Ansteuerkarten von Kontron konnten wir eine Vereinheitlichung erzielen; bis heute gibt es kaum ein Display, das unsere Techniker nicht zum Leuchten bringen“, so Guido Brüning, Geschäftsführer der Hy-Line Computer Components. „Den durch das Apple iPhone ausgelösten Trend zu Projected Capacitive Touchscreens haben wir schnell aufgenommen und für industrielle Anwendungen brauchbar gemacht.“ Auch hier hat das Unternehmen auf eine universelle Controllerlösung gesetzt, die im eigenen Labor an die individuellen Anforderungen von Medizin, Industrie und Kiosk angepasst wird. Die industriellen Computerboards ergänzen diesen Bereich nicht nur, sondern werden zudem eigenständig und unabhängig von Displays für Steuerungsaufgaben eingesetzt.

Power, Computer, Wireless und Systeme

Für Carsten Pfaff, Geschäftsführer der Hy-Line Communication Products liegt der Fokus auf Wireless Modules und technische Unterstützung der Kunden bei Funk-Designs. Vor allem Anwendungen in den Bereichen Internet of Things und M2M werden seit einigen Jahren vermehrt mit Funkschnittstellen ausgestattet. Seine Sparte verfügt über 15 Jahre Erfahrung in der Technologieberatung und ein umfangreiches Portfolio im Bereich Wireless Modules.

Als deutscher Hersteller von Systemen und kundenspezifischen Kommunikationslösungen für Industrie, Logistik und Facility Management fungiert die Hy-Line Systems. Zu den Zielmärkten zählt Ronald Riegel, Geschäftsführer Hy-Line Systems, alle Bereiche industrieller M2M-Systemlösungen mit Schwerpunkten in M2M-Fernwirken & Fernwarten, Telemedizin, Tracking & Tracing, Fuhrparkmanagement, Steuerungstechnik und Automatisierung.

Gerhard Wilp, Geschäftsführer der Hy-Line AG Schweiz, vertritt mit seinem Team die verschiedenen Firmensparten als Ganzes im Vertriebsgebiet Schweiz und kann so vielfältige Synergien aus der Kombination der verschiedenen Produktgruppen nutzen.

Synergien zwischen den einzelnen Firmengruppen zu schaffen, ist ein Ziel der gesamten Firmengruppe. „Viele unserer Kunden setzen nicht nur Produkte einer Firma oder Produktgruppe ein, sondern kombinieren diese in ihren Endprodukten. Die technische Beratungstiefe jeder einzelnen Firma nutzt dem Kunden und hilft ihm ein schnelleres Time-to-Market zu erreichen.“, sagt Wilp. Eine firmenübergreifende Kundendatenbank und der regelmäßige Austausch zwischen allen Mitarbeitern aus Vertrieb und Marketing unterstützen die gemeinsame Abwicklung von komplexen Kundenanfragen und die zielgerichtete Realisierung von Projekten.

Kundennähe auch im Zeichen des Internets

Zu Beginn der Firmengründung im Jahre 1989 steckte die Informationstechnologie noch in den Kinderschuhen. Es gab noch keine E-Mail und kein Internet. Eine Aufgabe bestand darin, Kunden in Deutschland, Österreich und der Schweiz über neue Produkte und Trends der Hersteller in dem jeweiligen Spezialgebiet zu informieren. Die Entwickler waren bereits froh, wenn sie bei einem Besuchstermin das Datenblatt eines neuen Bauteils erhielten. Heute hat sich die Situation gedreht. Alle Daten sind auf Knopfdruck im Internet verfügbar. Die Hy-Line agiert und versteht ihre Rolle als Berater und Lotse. Unter der Vielfalt der zur Verfügung stehenden Informationsmenge wählt das Unternehmen mit den Kunden die für die Anwendung geeignete Komponente und Lösung aus.

Seit Jahren entwickelt sich der Distributor kontinuierlich weiter, verfolgt neue Technologien, setzt innovative Trends und bringt diese an den Markt. Die Produktkenntnisse sind tiefer, die Anwendungen mannigfaltiger geworden. Inzwischen gehören dem starken Team mit Sitz in Unterhaching bei München etwa 90 Mitarbeiter an. Die geringe Fluktuation spricht für ein vertrauensvolles Klima voller Motivation.

Neue, innovative Produkte ergänzen Bewährtes

Als besonderen Mehrwert für die Zusammenarbeit mit Hy-Line benennt Jochen Krause: „ Durch den engen Kontakt zu den Herstellern erhalten unsere Kunden neueste Informationen aus erster Hand. Dazu kommen Lagerhaltung und Logistik-Service in Deutschland. Durch das Zusammenspiel der verschiedenen Hersteller können wir ganzheitliche Lösungen anbieten und Synergien der unterschiedlichen Hersteller aufzeigen.“ Ronald Riegel, Geschäftsführer Hy-Line Systems ergänzt weitere Vorteile wie tiefes Applikationsverständnis, kundenspezifische Entwicklungen, Beratung und Schulung.

Erweiterungen des Produktportfolios und neue Technologien stehen im ständigen Fokus: Passen diese in die bisherige Ausrichtung und Spezialisierung werden diese mit aufgenommen; das Produktportfolio wird dabei ständig markt- und applikationsgerecht erweitert.

„Beste Beispiele hierfür sind die erst kürzlich vorgestellten neuen Produkte im Bereich der Gallium-Nitrid-Komponenten sowie Brennstoffzellen“, so Gerhard Wilp.

Für Carsten Pfaff stehen dabei neben neuesten Funk-Technologien wie beispielsweise Bluetooth 4.0 und 4G/LTE umfangreiches Zubehör (Antennen, Stecker, Kabel, Software) im Vordergrund. „Der Fokus liegt im Bereich verschlüsselter Datenkommunikation, Ausweitung des kundenspezifischen Projektgeschäfts inklusive Hardware-Entwicklung“, sagt Ronald Riegel.

Die Hy-Line sieht sich auch für die Zukunft gut gerüstet. Der sehr erfolgreiche Weg der vergangenen 25 Jahre wird mit neuen Verantwortlichen in der Geschäftsleitung weiter fortgesetzt. Dabei wird sich die Distributionslandschaft weiter verändern. Noch mehr wird der Fokus auf kundenspezifisch ausgeformte Lösungen liegen. Der direkte Kundenkontakt, die Beratung vor Ort, wird auch in den kommenden 25 Jahren noch ein Hauptkennzeichen der Hy-Line sein, wenn auch neue Tools und Technologien unseren Alltag verändern werden.