RTS: Unabhängiges, gleichzeitiges Ausführen mehrerer Betriebssysteme auf einem einzigen Chip ermöglicht der Hypervisor. So lässt sich die traditionelle Systemarchitektur mit Industrie-PC und embedded Hardware für Echtzeitaufgaben durch eine Einrechnerlösung ersetzen. Das reduziert Systemkosten sowie Stromverbrauch und erhöht gleichzeitig die Zuverlässigkeit. Da es kein Host-Betriebssystem gibt, können alle Betriebssysteme in beliebiger Reihenfolge starten und beeinflussen sich nicht gegenseitig. Sie kommunizieren über Shared Memory oder ein virtuelles, TCP/IP-basierendes Netzwerk miteinander. Unterstützt werden die Atom-Prozessoren der E6xx-Serie, die im zugehörigen Plattform-Controller-Hub EG20T eine IEEE1588 Time-Stamping Unit beinhaltet. So lässt sich auch der IEEE1588-Stack ins System integrieren, der die hochgenaue Zeitsynchronisierung über Ethernet ermöglicht. Einsatzgebiet sind vor allem Anwendungen der Messtechnik, Automatisierungstechnik oder Medizintechnik.

617iee1110

Halle Nr. 8

Stand Nr. 228

SPS10