IDT und AMCC gaben jetzt die Bildung einer Partnerschaft bekannt. Zweck ist es, eine nahtlose Schnittstelle von IDT‘s Internetprotokoll (IP)-Co-Prozessoren zu AMCC‘s Netzwerk-Prozessoren in Anwendungen mit Übertragungsraten von OC-12- bis OC-192 zu schaffen. IDT wird ICs, die den AMCC-Standards für Netzwerkprozessorschnittstellen der nächsten Generation entsprechen, in der ersten Hälfte des Jahres 2002 bereitstellen.


IDT‘s IP-Co-Prozessoren werden eine unmittelbare Schnittstelle zu AMCC‘s Netzwerkprozessoren nP3400, nP3404, nP7250 und nP7510 zur Verfügung stellen, wodurch programmierbare Logik oder eine Schnittstelle mit applikationsspezifischen integrierten Schaltungen (ASICs) entfallen können. Diese nahtlose Integration wird es dem IP-Co-Prozessor ermöglichen, dem Netzwerkprozessor lückenlos die Arbeit der rechenintensiven Suchfunktionalität abzunehmen, die mit der Paketklassifikation und dem Weiterleiten (sog. forwarding) verbunden ist. Auf diese Weise erhält der Netzwerk Prozessor mehr Freiräume zur Erledigung solcher Aufgaben wie dem Datenverkehrs-Management, der Sicherheit und Abrechnung.