Anzeige

IEE-Technikätsel

Gewinnen Sie mit der IEE und Pepperl+Fuchs wertvolle Preise

1. Preis: Apple iPad MD522FD/A
2. Preis: Sony Xperia M4
3. Preis: Sony Smartwatch 3
4. bis 6. Preis: je ein 50 Euro 
Amazon-Gutschein
Ihr Gewinn

So funktioniert's

Im Rätselblock: Kästchen anklicken. Frage wird im Menü angezeigt. Antwort eingeben.
Über Menüleiste: Frage anklicken. Cursor springt in den Rätselblock. Antwort eingeben.
Lösungswort bekannt: In Lösungszeile eintragen und senden.

Zusätzliche Fragen

  1. Wie lautet die deutsche 
Bezeichnung für Beacons?
  2. Mobile Geräte können die Funksignale der Beacons über spezielle … auswerten.
  3. Was verbinden Beacons in 
einer Business-Intelligence-Einheit? Digitale und physikalische …
  4. Wie lässt sich die Lokalisierungsgenauigkeit verbessern? Durch die Anzahl installierter …
  5. Daten über Prozessparameter lassen sich mit Bluetooth-Beacons in … übertragen.

Teilnahmebedingungen: Die Kontaktdaten aller Technik-Rätsel Teilnehmer werden von uns für interne Marktforschung gespeichert, verarbeitet und genutzt. Sie erklären sich damit einverstanden, von uns und unseren Kooperationspartnern entsprechende Fachinformationen per Post und/oder per E-Mail zu erhalten. Wenn Sie dies nicht mehr wünschen, können Sie dem jederzeit mit Wirkung für die Zukunft unter leserservice@huethig.de widersprechen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Annahmeschluss: 17.12.2017

DER RECHTSWEG IST AUSGESCHLOSSEN.

Viel Erfolg! Ihre IEE-Redaktion

Assets finden ohne langes suchen

Produktbild

Halle 7A, Stand 330

BLE Beacons sind kleine Funkbaken, die Blue­­tooth-Low-Energy Signale zur Ortung und Navigation verwenden. Die BLE-Beacons Loc 01 und Loc-Ex 01 (mit Explosionsschutz) eignen sich für das Lokalisieren, Tracking und Management von beliebigen Assets. Sie verbinden digitale und physikalische Daten in einer Business-Intelligence-Einheit. Mittels der Beacons werden Assets zu intelligenten, lokalisierbaren Objekten, die nicht nur Positionsänderungen registrieren, sondern zusätzlich Informationen wie Temperatur oder Füllstand erfassen und auf Ereignisse wie Tastendruck, Helligkeit oder Schock reagieren. Neben der räumlichen Information können die Funkbaken weitere Daten über lokale Prozessparameter in Echtzeit übertragen. Eine Software auf dem Tablet oder Smartphone des ‚Workers‘ wertet das von den Beacons gesendete Signal aus und berechnet die Distanz zum Asset. Sobald der Mitarbeiter in Reichweite eines zweiten Beacons ist, lässt sich der Standort relativ genau ermitteln. Sogar eine dreidimensionale Ortung ist möglich, das heißt das Stockwerk, auf dem sich eine Person oder ein Gegenstand befindet, wird ermittelt und ggf. an eine Leitstelle übertragen. Wegen der Reichweite von bis zu 300 m im freien Feld können die Kosten für die Überwachung großer Areale niedrig gehalten und die gewünschte Lokalisierungsgenauigkeit durch die Anzahl der installierten Beacons variiert werden. Darüber hinaus lassen sich auch Nachbarschaftsbeziehungen und Alarme definieren, etwa wenn Gefahrgut kollidiert bzw. nebeneinander gelagert werden. Auch die Unempfindlichkeit gegenüber Signalstärke-Schwankungen ist ein wesentlicher Vorteil gegenüber herkömmlichen Bluetooth-basierten Lokalisierungstechnologien. (sk)

Logo_A_ecom_P+F_Brand_65%


Loader-Icon