Starrflexible Leiterplatte für hohe Frequenzen.

Starrflexible Leiterplatte für hohe Frequenzen.Ilfa

Wurden starrflexible Leiterplatten ursprünglich rein zur zuverlässigen flexiblen Verbindung von starren Leiterplatten genutzt, müssen sie nun auch Anforderungen erfüllen, die zuvor ausschließlich starren Leiterplatten vorbehalten waren, wie z. B. mehrfache Bleifreilötungen, hohe Einsatztemperaturen – evtuell sogar aktives Wärmemanagement – oder hochfrequente Signalverarbeitung, EMV, sequentielle Lagenaufbauten oder auch die Ausreizung der HDI. Diese bedingen nicht nur neue Designregeln sondern stellen vielmehr höchste Ansprüche an die Fertigungstechnologie. Homogenere Lagenaufbauten mit applikationsspezifischen Eigenschaften sind unerlässlich.

Der reine Einsatz des obligatorischen Noflow-Prepregs genügt den Anforderungen an starrflexible Leiterplatten nicht mehr. Ilfa setzt passend zu den starren Leiterplattenteilen hochfrequenztaugliche Laminate sowie auch hochtemperaturbeständiges, wärmeleitendes oder niedrig ausgasendes Prepreg ein. Neben dem weitverbreiteten Polyimid verwendet man LCP (flüssig-kristallines Polymer) und neuerdings auch flexible PTFE-Laminate.

Für die Isolation der flexiblen Bereiche reicht das Angebot von flexiblem Lötstopplack über Coverlay bis hin zu ausgasungsarmen, thermisch resistenten Polymeren und thermoplastischer Isolation. Der Dienstleister aus Hannover unterstützt Kunden bereits in der Entwicklungsphase und stellt sich durch ständige Weiterentwicklung der Fertigungstechnologie sowie der Verwendung neuer Materialien kommenden Herausforderungen.