Ilfa sieht diese IPC-Zertifikate als wichtiges Qualitätssiegel für ihre High-Tech Leiterplatten an.

Ilfa sieht diese IPC-Zertifikate als wichtiges Qualitätssiegel für ihre High-Tech Leiterplatten an.Ilfa

Die IPC-Standards haben sich weltweit als Qualitätsmaßstab etabliert. Damit gehört Ilfa zu einen der wenigen Leiterplattenhersteller in Europa, die nach IPC-A-600 und IPC 6010 zertifiziert sind. Dies ist in der aufwändigen Zertifizierung begründet, müssen doch mindestens 65 Prozent der Mitarbeiter in der Produktion und der CAD-Abteilung alle zwei Jahre entsprechend geschult und zertifiziert werden. Die IPC-A-600, Eignung von Leiterplatten, sowie die IPC 6010, Qualifizierungs- und Leistungsspezifikationen für starre Leiterplatten, sind für den Leiterplattenhersteller und deren Kunden wie eine Art ‚genormtes Kochbuch‘ zur Leiterplattenherstellung und Qualitätsprüfung. Durch die IPC wird sichergestellt, dass Lieferant und Kunde die gleiche Sprache sprechen. Definierte Qualitätskriterien sind die Voraussetzung für eine gleichwertige Qualitätsprüfung auf Hersteller- und Anwenderseite. Die IPC-Standards umfassen dabei den gesamten Herstellungsprozess, vom Layout über die Basismaterialien bis zur fertigen Leiterplatte.