Im Dienste der Forschung

Die drei neuen Oszilloskope mit mittleren Bandbreiten (600 MHz bis 1 GHz) der Agilent Infiniium Serie mit patentierter MegaZoom-Technologie sind speziell dafür ausgelegt, die Forschungs- und Entwicklungsarbeit in der Kommunikations-, Rüstungs- und Halbleiterindustrie zu beschleunigen.

Die MegaZoom-Technologie von Agilent Technologies bietet eine Speichertiefe von bis zu 16 Millionen Messpunkten und Abtastraten von bis zu 4 GS/s. Mit den neuen Oszilloskopen 54830B, 54831B und 54832B können, selbst bei größter Speichertiefe, lange serielle Datensignale erfasst und Daten ohne störende Verzögerungen durchsucht werden. Das automatische Speicher-Managementsystem macht Schluss mit zeitaufwendigen und manuellen Einstellungen der Speichertiefe. Die Infiniium-Oszilloskope bieten mit einem Standardspeicher von 2 Mpts pro Kanal die größte Speichertiefe auf dem Markt. Sie kann durch zusätzliche Optionen auf bis zu 16 Mpts erhöht werden. Die Infiniium-Serie ist ausgestattet mit einem Motherboard von Motorola mit einem 866 MHz Pentium III Prozessor mit 256 MB RAM. In Verbindung mit der MegaZoom-Technologie bieten diese Verbesserungen schnelle Messungen trotz großer Speichertiefe. Ein CD-ROM-Laufwerk auf der Rückseite erleichtert Software-Upgrades. Das übersichtlich Design der Vorderseite ermöglicht eine schnelle Inbetriebnahme und einfache Bedienung. Die grafische Benutzerschnittstelle auf der Basis von Windows 98 ist dem Benutzer vom PC her vertraut und erleichtert den Zugriff auf komplexere Funktionen.
Ein weiteres Merkmal der Infiniium-Oszilloskope ist ihre PC-Konnektivität, d. h. die Unterstützung aller Anschlüsse und Funktionen eines PC. Beim Fernbetrieb über Internet können bis zu drei Benutzer Anzeigen gleichzeitig ansehen und steuern, Entwicklungs- und Debug-Schritte ausführen und Daten von jedem Standort weltweit sammeln und dokumentieren. Das Schreiben von Berichten oder die Steuerung der Oszilloskope von unterwegs bzw. die Arbeit in weit verstreuten Teams ist über jeden Java-fähigen Web-Browser, also ohne Spezialsoftware, möglich. Eine nützliche Funktion stellt auch die Benachrichtigung per E-Mail dar: Beim Auftreten eines definierten Triggerereignisses wird der Benutzer automatisch informiert. Die genauen Daten können dabei im mitgesandten Screenshot abgelesen werden. Ein Anwender kann also unterwegs per E-Mail an sein Handy benachrichtigt werden, wenn sein Eingreifen erforderlich wird. Weiters erlaubt die Infiniium-Reihe ein vereinfachtes File- und Drucker-Sharing über eine 10/100Base-T LAN-Karte.
GPIB-Befehle können über die LAN-Schnittstelle an das Infiniium geschickt werden. Dies ermöglicht Fernsteuerung und Fernzugriff auch ohne GPIB-Hardware
Für die Oszilloskope Serie 54800 gibt es außerdem noch interessante Zusatzoptionen wie:
? E5850A Zeitkorrelations-Adapter zur Synchronisa- tion von Messungen auf den Infiniium 54800 und den Logikanalysatoren Agilent 16700.
? Kleine, leichte Aktiv-Tastköpfe (1,5 GHz bis 4 GHz) und preisgünstige 2-Kanal 750 MHz Tast- köpfe. Alle sind mit kleinen Mess-Spitzen zur ein- fachen Handhabung bei den geringen Kontaktab- ständen eng montierter Bauteile ausgestattet und bieten einen großen Dynamik-Bereich.
? Differentialtastköpfe mit Bandbreiten zwischen 200 MHz und 1 GHz.

Aktiv-Tastköpfe
Für die Arbeit in Forschung und Entwicklung wurden drei neue Aktiv-Tastköpfe für die Infiniium Familie 54800 konzipiert. Durch ihre kompakte Form erleichtern die Tastköpfe Agilent 1156A, 1157A und 1158A die Prüfung einer breiten Vielfalt von Anschlusspunkten und durch kleine Abmessungen das Abgreifen an schwer zugänglichen Stellen. Sie sind die einzigen Aktiv-Tastköpfe mit hoher Bandbreite, bei denen das Ausgangssignal dem Eingangssignal bis zur Bandbreitengrenze praktisch genau entspricht, optimale Messergebnisse liefert und damit die Arbeit erleichtert. Die Infiniium-Tastkopf-Familie bietet hohe Eingangsimpedanz von 100 k? und 0,8 pF, die Resonanzen verhindert und sich daher kaum auf die Signale auswirken kann. Ein flacher Frequenzgang über die gesamte Bandbreite des Tastkopfs bewirkt, dass die Anzeige auf dem Oszilloskop genau dem Signal an der Tastkopfspitze entspricht.
Äußerst hilfreich sind auch der breite Dynamikbereich mit bis zu 5 Vss und ±15 V Offset, so dass der Anwender die gesamte Palette von Messungen in einer Vielzahl von Anwendungen mit einem einzigen Tastkopfsatz durchführen kann
Weitere Eigenschaften sind eine Anstiegszeit von 88 ps (4 GHz Modelle) und Kompatibilität mit der Infiniium AutoProbe-Schnittstelle. Die Tastköpfe werden mit allem notwendigen Zubehör ausgeliefert. n

Agilent Technologies
Tel. (01) 251 25-7006
messtechnik_vertrieb@agilent.com
http://www.agilent.com